Werkhaus
Stellenmarkt

Parkett Star
Sponsoren
2017

Bauwerk
Bona
Domotex
Eurobaustoff
Haro
Hagebau
Holzland
Kaehrs
Jordan
Mapei
Meister
Pallmann
Parador
Prinz
VDP
Thomsit
Uzin
Wulff

Cassens - Bester Geschäftsumbau Holzhandel-Baustoffhandel 2013

Cassens, Oldenburg

Cassens, Oldenburg

Holzböden als Erlebnis für alle Sinne

Wer hochwertige Produkte anbietet, muss gleichermaßen ein Ambiente schaffen, dass sowohl dem Sortiment als auch den Ansprüchen der Käufer gerecht wird. Deshalb hat sich der Baustoffhandel Cassens in Oldenburg für ein neu angelegtes, großzügiges Bodenstudio entschieden, das im März 2012 fertiggestellt wurde. Auf 240 Quadratmetern wird dabei ein schlüssiges Gesamtkonzept verfolgt, das eine besondere Atmosphäre für die Kunden schafft.

Ursprünglich war das gar nicht geplant“, berichtet Erich Schneermann, Geschäftsführer der Firma Cassens in Oldenburg, wenn er über den Umbau der Baustoffabteilung in seinem Hause spricht. Der Impuls, in diesem Bereich etwas zu ändern, kam dann aber 2010 aus den guten Erfahrungen, die Schneermann und seine Mitarbeiter mit dem Umbau der eigenen Fliesenabteilung gemacht hatten. Im Rahmen dieser Baumaßnahme wurde die Abteilung großzügig, sowohl flächenmäßig als auch von der Angebotspalette, erweitert. Besonders überzeugte aber die neu installierte Lichtanlage die Verantwortlichen der Firma Cassens. Schnell wurde ihnen deutlich, dass sie die Möglichkeiten des Gestaltungselements „Licht“ in ihrem Haus viel zu wenig genutzt hatten. Vor allem zeigte sich, dass sich mit der richtigen Ausleuchtung eine wesentlich größere Transparenz innerhalb der Abteilung schaffen ließ. „Da hat sich in den letzten 15 Jahren viel getan“, stellt Erich Schneermann fest.

Die Holzböden werden bei Cassens nicht „nackt“ präsentiert, sondern in Kombination mit Wohnaccessoires.
Die Holzböden werden bei Cassens nicht „nackt“ präsentiert, sondern in Kombination mit Wohnaccessoires.
Das Ergebnis war so beeindruckend, dass sich Cassens dazu entschied, auch die Baustoffabteilung neu zu gestalten. Im November 2011 wurde der Geschäftsbereich komplett entkernt und nach fünfmonatiger Umbauzeit neu aufgestellt. Die Neuerungen sollten noch weitgehender sein, als beim „Vorbild“ Fliesenabteilung.

Mittelpunkt ist eine völlig neu aufgebaute Ausstellung von Holzböden. „Es war unser Wunsch, mit einem Lieferanten das gesamte Holzbodensortiment abzudecken. Dieser musste allen Anforderungen Stand halten, die in anderen Fällen vielleicht nur die Kombination von mehreren Lieferanten erfüllt hätte“, beschreibt Erich Schneermann die Kriterien einer Zusammenarbeit.

Die Wahl fiel dabei auf die Firma ter Hürne. Beide Unternehmen verband auch schon vorher eine langjährige, geschäftliche Partnerschaft. Hinzu kam, dass Erich Schneermann das Gesamtkonzept von ter Hürne bereits 2009 kennengelernt hatte und es ihn schon damals nachhaltig beeindruckte. „Maßgeblich für unsere Entscheidung war, dass dieses Ausstellungskonzept keine reine Ansammlung von Produkten beinhaltet, sondern eine räumliche Atmosphäre schafft“, betont Schneermann, der seit 1986 die Geschicke der Firma Cassens leitet. Die Böden werden nicht „nackt“ präsentiert, sondern immer im Zusammenspiel mit Möbeln, Bildern und anderen Wohnaccessoires besonders hervorgehoben. Auf diesen Aspekt hat man in Hause Cassens einen besonderen Wert gelegt. Nach den Wünschen des Oldenburger Traditionshauses wurden die Ausstellungsstücke nach den baulichen Vorgaben teilweise maßgefertigt. Auch bei den verschiedenen Stilmitteln hat die Ausstellung bei Cassens einen Individualisierungsgrad erreicht, den man in dieser Konsequenz kaum in einen anderem Hause wiederfindet. „Wir präsentieren jetzt ein Bodenstudio auf eine Art, die es bisher bei uns so nicht gegeben hat. Und das Konzept ist bei den Kunden angekommen. Diese haben gemerkt, dass wir hier etwas Besonderes aufgebaut haben. Die Resonanz war durchweg positiv“, zeigt sich Schneermann erfreut.

Die Ausstellung soll  dem Kunden einen Eindruck vermitteln, wie die Böden in einer eingerichteten Wohnung wirken.
Die Ausstellung soll dem Kunden einen Eindruck vermitteln, wie die Böden in einer eingerichteten Wohnung wirken.
„In unserer Ausstellung bekommen die Menschen einen viel besseren Eindruck, wie die Böden bei ihnen Zuhause wirken könnten. Wir stellen die Produkte in der Wirklichkeit dar“, beschreibt Schneermann die neue Zielrichtung seines Hauses. Aber nicht nur die Ausstellung hat sich durch den Umbau im Hause Cassens komplett verändert, auch die Verkaufsräume zeigen ein deutlich offeneres Ambiente. Klare Wegführung und Durchsicht sorgen dafür, dass sich der Kunde leicht orientieren kann. Dies wird noch dadurch gesteigert, dass die Sichtlinien nicht durch undefinierbare Regal -und Schauwände oder Werbetafeln unterbrochen werden. Auch Licht spielt hier wieder eine große Rolle. Auf eine Grundausleuchtung wurde komplett verzichtet und jedes Produkt kommt durch eine speziell abgestimmte Anordnung der verschiedenen Leuchtmittel noch besser heraus. „Licht ändert alles“, dessen ist man sich bei Cassens jetzt vollkommen sicher. Neben der Großflächigkeit und Klarheit in den Linien hat die Ausstellung nach dem Umbau noch eine zweite große Neuerung erfahren.

Bei Cassens setzt man auf das Konzept der Multisensorik, so dass jetzt nicht nur der Sehsinn maßgeblich für die Wahrnehmung bei den Kunden ist, sondern auch Düfte und Klänge die Wirkung des neuen Bodenstudios unterstützen. Nicht umsonst trägt das Gesamtkonzept, das dem Umbau zugrunde liegt, den Namen „Follow Your Senses“. Düfte, die mittels eines Moduls maßvoll wirken und dezente Musik, die entsprechend der präsentierten Farb- und Lebenswelt die Gesamtwirkung für den Endverbraucher verstärken. In dem starken emotionalen Zusammenspiel der Sinne in Verbindung mit den Produkten im Mittelpunkt sieht man sowohl bei Cassens als auch bei ter Hürne einen Schlüssel zur Kaufentscheidung. Denn letztlich geht einem Kauf immer eine emotionale Entscheidung voraus.




Cassens


bettenfachhaendler
Bester Geschäftsumbau Holzhandel-Baustoffhandel des Jahres 2013
Cassens