Werkhaus
Stellenmarkt

Parkett Star
Sponsoren
2017

Bauwerk
Bona
Domotex
Eurobaustoff
Haro
Hagebau
Holzland
Kaehrs
Jordan
Mapei
Meister
Pallmann
Parador
Prinz
VDP
Thomsit
Uzin
Wulff

Lars Gunnar Andersen - Lebenswerk 2015

Lars Gunnar Andersen

Lars Gunnar Andersen

"Parkett ist eine Investition in den Wert eines Hauses"

Ein Norweger streitet für Parkett in Brüssel, ist europaweit pro Parkett aktiv. Kein Weg ist ihm zu weit, keine Zeit zu kostbar, wenn es darum geht, die europäische Parkettindustrie zu bündeln, Handelshemmnisse für Parkett aus dem Weg zu räumen und die Absatzmärkte für Parkett europa- und auch weltweit zu aktivieren. Lars Gunnar Andersen ist der Mann, den die FEP, die Föderation der europäischen Parkettindustrie, 2010 an ihre Spitze gewählt hat, wohl wissend, dass er mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt ist. Er weiß, wo und wie Hebel anzusetzen sind, um die europäische Parkettindustrie in der EU mit dem notwendigen Stellenwert zu positionieren. Lars Gunnar Andersen vertritt dabei mit seiner liebenswerten Art wirkungsvoll auf allen Ebenen die Interessen der europäischen Parkettindustrie. Parkett ist für ihn zu einem der wichtigsten Lebensinhalte geworden.

Die europäische Parkettindustrie kennt Lars Gunnar Andersen seit den 70er Jahren und hat die Expansion des Parkettmarktes in den 80er und 90er Jahren als Geschäftsführer von Boen und Höhns miterlebt.

2008/09 drehte sich der Wind, FEP-Europa rutschte in die Problemzone. Der Verband brauchte jetzt mehr denn je eine starke Führung, und dieser Herausforderung stellte sich Andersen ohne Wenn und Aber. Er bringt nicht nur seine Erfahrungen aus der Parkettindustrie ein, sondern auch sein Wissen als langjähriger Geschäftsführer, in Aufsichtsräten und Vorständen mehrerer Unternehmen der Baustoffindustrie und des Baustoffhandels. Noch heute ist der nunmehr 70-jährige Andersen in führenden Positionen der norwegischen Küchenindustrie und des Küchenhandels aktiv.

Als Präsident der Förderation der europäischen Parkettindustrie hat er die Verbandsarbeit neu strukturiert, bringt neue Ideen ein und setzt sie auch um. Uneingeschränkt stehen ihm dabei der Generalsekretär Endre Varga in der Gesamtthematik und der Vorstand bei Sachthemen zur Seite. Auf den jährlichen Parkettkongressen überzeugt seine Ehrlichkeit, die sich in deutlichen Worten zum Marktgeschehen widerspiegelt. Er hält sich auch nicht zurück, bei solchem Anlass aktivere Mitwirkung der Mitglieder anzumahnen, wie etwa bei der Produktionsstatistik.

Zu den wichtigsten Vorhaben, die in seiner bisherigen Amtszeit von ihm angepackt und auf den Weg gebracht wurden, zählen die Nachbereitung relevanter europäischer Gesetzgebung und Standardisierung (ISO, CEN), die Durchführung von Marktstudien sowie Forschungsprojekten mit Bezug zum Parkett, die Herausgabe eines Newsletters (6x/Jahr) und die Einführung eines FEP Awards. Als neue Initiative hebt dieser seit 2012 jährlich ausgelobte Preis eine Person, ein Unternehmen, eine Organisation oder eine Behörde hervor, die sich in besonderer Weise um den Parkettbereich verdient gemacht hat. Nachdrücklich setzt er sich ein für eine intensivere Verbreitung des Real Wood Logos.

Aktuell hat LG Andersen das Forschungsprojekt Europaquet initiiert, mit dem Grundlagen zur Standardisierung von Oberflächen und Klebstoffen geschaffen werden sollen. Ziel ist dabei, bestehende Handelshemmnisse innerhalb der EU abzubauen und gemeinsame Qualitätsmaßstäbe gegenüber der außereuropäischen Konkurrenz zu definieren. Geplant ist fürs Frühjahr 2015 zudem eine dritte Endverbraucher-Umfrage zum Thema "Erwartungen an Parkett".

LG Andersen hat für das Naturprodukt Holzparkett immer wieder Zeichen gesetzt. Zuletzt anläßlich der FEP-Tagung in Malaga mit den Worten "Parkett ist eine Investition in den Wert einer Immobilie". Viel besser kann man Parkett nicht bewerben.

Die Parkettindustrie, die Mitgliedsverbände und die Zulieferer, sie alle können sich auf LG Andersen verlassen, sowohl als Mensch als auch als Fachmann. Wir alle wünschen ihm, dass seine Arbeit weiterhin erfolgreich ist. Er selbst sagt: "Das kann nur dann gelingen, wenn alle Mitglieder und Mitgliedsverbände beständige Unterstützung und Beiträge leisten."



Lars Gunnar Andersen