Werkhaus
Branchendatenbank

Parkett Star
Sponsoren
2017

Bauwerk
Bona
Domotex
Eurobaustoff
Haro
Hagebau
Holzland
Kaehrs
Jordan
Mapei
Meister
Pallmann
Parador
Prinz
VDP
Thomsit
Uzin
Wulff

Holzland Roeren - Bester Geschäftsneubau (Holz-/ Baustoffhandel) 2016

Holzland Roeren, Krefeld

Holzland Roeren, Krefeld

Wie Phönix aus der Asche


Es war das größte Feuer in Krefelds Nachkriegsgeschichte, und es richtete einen Millionenschaden an. Nach der Brandkatastrophe bei Holzland Roeren steckten Geschäftsführer und Mitarbeiter jedoch nicht den Kopf in Sand. Alle krempelten die Ärmel hoch, bis – drei Jahre später – am Ort des Unglücks eine Erlebniswelt auf 19.000 m² entstanden ist, die ihresgleichen sucht. Mit Showroom, Werkstoffausstellung und Inseln für Dialog und Beratung. So viel Engagement fand bei der Jury großen Anklang und wurde mit dem Parkett Star in der Kategorie „Bester Geschäftsneubau Handel“ ausgezeichnet.


Es herrscht emsiges Treiben. An der zentralen Warenausgabe wuchten zwei Mitarbeiter gerade bestellte Ware in einen Lieferwagen. In der Ausstellung sind einige Fachberater intensiv in Kundengesprächen. Nichts deutet mehr auf das hin, was sich hier vor über drei Jahren abgespielt hat. Am 9. Juli 2012, einem heißen, windigen Sommertag, kurz nach 20 Uhr ertönen in Krefeld die Sirenen der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte rücken zur größten Feuersbrunst in der Nachkriegsgeschichte der Stadt aus. Im Gewerbegebiet Mevissenstraße brennt der 19.000 m² große Komplex von Holzland Roeren komplett nieder, ist nur noch Schutt und Asche. „Das war ein großer Schock“, sagt Geschäftsführer Martin Roeren. Der Juniorchef kann sich noch an jedes Detail erinnern – das Zusammenknacken der Balken, den Geruch von kalter Asche. Es wird deutlich, wie tief das Erlebnis nicht nur bei ihm sitzt.

Unternehmensplanung wurde zur Makulatur

Der Brand hat den Betrieb zurückgeworfen. Und zwar genau zu einem Zeitpunkt, als die Unternehmensentwicklung auf den Einstieg der fünften Generation ausgerichtet war. Wilhelm Roeren gründete 1876 ein Sägewerk, aus dem später ein Schnittholzhandel in der Krefelder Innenstadt entstand. Größere Schritte beschritt man ab den 1970er-Jahren: Franz-Martin Roeren unterteilt den Betrieb in Groß- und Einzelhandel, verlagert den Standort auf die grüne Wiese. An der Mevissenstraße stand damals lediglich ein Supermarkt, heute ist es das wichtigste Gewerbegebiet der Stadt.

1997 ließ Roeren zusätzlich auf der anderen Straßenseite eine Halle bauen, in der Einwegpaletten für die Industrie und Kisten für den Export produziert werden. Das Geschäft boomt hier wie dort, erst recht mit dem Einstieg seiner Söhne Martin und Matthias Roeren ab dem Jahr 2000. Bis am besagten Juliabend eine unachtsam weggeworfene Zigarette ein Inferno auslöst. „Wir waren gut versichert, aber nicht gegen diesen Worst Case“, denkt er an die Zeit zurück. Es gab aber auch Glück im Unglück: Vor dem Brand wurde die Plattenabteilung ausgelagert, die ein Viertel des Gesamtumsatzes ausmacht. Die beschichteten Spanplatten konnten sofort weiter geliefert werden, wodurch die Verluste in der Folgezeit nicht so gravierend ausfielen.

Noch in der Nacht traf sich die Familie, überlegte: Wie soll es weitergehen ? Aufgeben kam nicht infrage. Schon am nächsten Morgen packten alle Mitarbeiter in einer verpachteten, zu dem Zeitpunkt aber leerstehenden Lagerhalle an. Für die nächsten zwei Jahre wurde die 500 m² große Fläche zum Verkaufs- und Verwaltungssitz. Trotz des engen Provisoriums: „Es herrschte Aufbruchstimmung“, so Martin Roeren. Von überall kam Hilfe, etwa von Holzhändlern aus der Region, die Roeren kurzfristig mit Waren versorgten.

Holzland Roeren, Krefeld
Punktuelle Dekoration lässt heimelige Atmosphäre aufkommen.


Neustart in Rekordzeit

Bereits zwei Wochen nach dem Brand präsentierte der Architekt einen Plan, der fast bis ins letzte Detail umgesetzt wurde: Entstanden sind ein Verwaltungs- und ­Ausstellungsgebäude, zwei Lagerhallen mit Rundumfahrt und ­zentraler Abholzone auf 19.000 m². 13 Mio. EUR investierte die Familie in den Neubau. Die Bezeichnung Erlebniswelt ist treffender. Alles hat seinen Platz in der offenen und großzügigen Ausstellung.

Wer das Geschäft betritt, wird sofort von einem Mitarbeiter am Service-Counter begrüßt, das sich großzügig über das Erdgeschoss erstreckt. Links neben der Eingangstür liegt der Lounge-Bereich für wartende Kunden, ausgestattet mit Kaffeeautomat, TV und gemütlichen Sitzecken. Rechts vom Empfangstresen wird die Familiengeschichte auf überdimensionalen Büchern erzählt, in den Fußboden eingelassene Vitrinen unter Glas zeigen Überreste der Brandruine. Ein weiterer Blickfang ist die Einholmtreppe, die sich in die erste Etage schlängelt. Drumherum geht es ums Wesentliche: oben der Outdoorbereich von der Terrassendiele bis zum Gartenhaus, unten alles für den Innenausbau. Im hinteren Bereich des Erdgeschosses befindet sich die SB-Zone mit Ölen und Pflegemitteln für Parkett und die 200 m²
große Ausstellung des Großhandels. Gezeigt werden Fassadenplatten, Spaltholzplatten, Arbeitsplatten und der Klassiker bei Roeren – beschichtete Spanplatten mit mehr als 350 Dekoren und verschiedenen Dicken.

Holzland Roeren, Krefeld
Zwei Lagerhallen à 4.000 m² garantieren schnelle Lieferung.


Die wichtigste Abteilung zeigt Fußböden, rechts vom Eingang inszeniert und mit Liebe zum Detail aufgebaut. Ein Verkaufsrenner ist die massive rustikale Eiche naturgeölt oder unbehandelt von einem österreichischen Hersteller, daneben Landhausdielen und Schiffsbodenmuster. Besondere Wohnraumsituationen und ein ­brennender Kamin lassen Emotionen freien Lauf.

Das Angebot im mittleren Preissegment runden Designbeläge, Laminat- und Korkböden ab. Produkteigenschaften stehen hier im Vordergrund, nicht die Hersteller. „Wir wollen die regionale Marke sein“, begründet Martin Roeren den Schritt, bewusst auf Lieferantennamen zu verzichten.

Alle Mühen haben sich gelohnt

Martin Roeren: „Ich bin sehr glücklich, dass der ganz normale Alltag zurückgekehrt ist“, sagt der 39-Jährige. „Die Anstrengungen haben sich ausgezahlt: Mit dem Neubau setzt die vierte und fünfte Generation einen neuen Meilenstein in der Geschichte des Familienunternehmens. Holzland Roeren ist wie ein Phönix aus der Asche aufgestiegen.“









Holzland Roeren


bettenfachhaendler
Bester Geschäftsneubau (Holz-/ Baustoffhandel) des Jahres 2016
Holzland Roeren
Holzland Roeren
Mevissenstr. 62
47803 Krefeld
Email: info@holz-roeren.de
Telefon: 02151 87 87 40
Telefax: 02151 87 87-66
Adresse auf Karte zeigen