Werkhaus
Stellenmarkt

Parkett Star
Sponsoren
2017

Bauwerk
Bona
Domotex
Eurobaustoff
Haro
Hagebau
Holzland
Kaehrs
Jordan
Mapei
Meister
Pallmann
Parador
Prinz
VDP
Thomsit
Uzin
Wulff

Max Schierer - Bester Geschäftsneubau im Baustoffhandel 2017

Max Schierer, Straubing

Max Schierer, Straubing

S wie Schierer – Stil Haus – Straubing


Der Neubau von Max Schierer in Straubing hebt sich deutlich vom gewohnten Anblick eines Baustoffhandels ab. Auftritt und Fassaden­gestaltung begeistern. Nachts leuchtet ein lang gestrecktes „S“ wie „Schierer“ das Bauwerk entlang; tagsüber zieht der trichterförmige Eingang zum „Stil Haus“ die Blicke auf sich. Die Jury war sich sofort einig: das verdient den Parkett Star 2017.

Das beste Foto für die Schierer-Niederlassung in Straubing stammt von Geschäftsführer Max Schierer jun. selbst. „Ein Zufallstreffer“, wie er sagt, doch die Nachtaufnahme begeistert jeden. Die Verkleidung des zweistöckigen Baukörpers leuchtet weit in die Nacht und formt dabei ein langgestrecktes „S“, symbolisch für Schierer und das neue Stil Haus-Konzept. „Die Lichtplaner mussten ordentlich tüfteln, bis der Effekt so funktionierte“, weiß der Bauherr, der die Idee zu der Beleuchtung hatte.

Max Schierer ist ein klassischer Baustoffhandel mit acht Niederlassungen in Ostbayern und Tschechien und Stammsitz in Cham. Mit seinem Konzept „Stil Haus“, das als Marke eingetragen ist, geht Schierer einen Schritt weiter in Richtung Innenausbau. Ziel ist, den Privatkundenanteil am Umsatz von 10 auf 20% anzuheben.

Max Schierer, Straubing
Parkett ist der Favorit bei den Kunden. Im Schnitt geben die Kunden dafür pro Quadratmeter 60 EUR und mehr aus.
Im Mutterhaus in Cham ist ist das Stil Haus-Konzept mit sieben Abteilungen umgesetzt. In der Ausstellung sind Fenster, Türe, Tore und Beschattungssysteme in Funktion aufgebaut. Boden, Decke, Wand Treppen, Fliesen und Sanitär sowie Terrassendielen, Garten- und Landschaftsbau runden das Angebot ab. Das Zusatzsortiment spricht auch Bauherrn, Planer und Architekten an, die über den klassischen Baustoffhandel nicht zu erreichen sind. „Mit einem weiteren Stil Haus in Straubing rücken wir näher an Ballungszentren“, sagt Schierer. Straubing verfügt über eine schnelle Anbindung nach Regensburg und Landshut, einer aufstrebenden Region mit reger Bautätigkeit.

Da der bisherige Standort im Stadtzentrum keine Platzreserve mehr bot, investierte Schierer noch vor Ablauf des Mietvertrags 13 Mio. EUR in einen modernen Neubau an der B8 zwischen Regensburg und Passau. Nach kurzer Bauzeit wurde im April 2016 eröffnet. Die Fläche von 32.000 m² bietet ausreichend Platz auch für eine künftige Expansion. Aktuell sind 25.000 m² bebaut, 10.000 m² davon belegt die Eisenbiegerei und 15.000 m² der Baustoffhandel. Die Wegeführung auf dem Grundstück lenkt die gewerblichen Kunden geradeaus in einen überdachten Abholbereich. Hier herrscht Einbahnregelung. Ohne Wenden verlassen die Lastzüge und Sprinter das Grundstück auf der Durchfahrstraße.

Beim Bau des Ausstellungs- und Verwaltungsgebäudes mit viel Glas und teilweise zweiter Ebene standen Wirtschaftlichkeit und Technik im Vordergrund. Die Fotovoltaik-Anlage auf einem Teil der Dachfläche erzeugt doppelt so viel Strom, wie für den Eigenbedarf nötig ist. Die eingeschossige zweite Dachhälfte ist begrünt und sorgt zusammen mit der Lüftungs- und Klimaanlage für ein gutes Raumklima, das auch bei längerer Verweildauer angenehm ist. Der Kundenbereich ist komplett ebenerdig. Auf 1.200 m² ist das Stil Haus mit seiner Ausstellung eingerichtet, auf weiteren 420 m² befindet sich der Profifachmarkt.

Wer als Privatkunde vom Kreisverkehr zu Schierer einfährt, denkt nicht an einen Baustoffhandel. Überdimensionale Betonstelen verdecken das große Freilager mit Baustoffen und schirmen den Arbeitsbereich der Biegerei ab. Der Blick auf die rund 1.000 m² Ausstellungsfläche für Garten- und Landschaftsbau gibt dem architektonisch gelungenen Bauwerk einen stilvollen Auftritt. Der Eingang zum Stil Haus zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Wie ein überdimensionaler Trichter stülpt sich das Streckmetall am Eingang über den flachen Bau und fängt die Besucher ein.

„Stil Haus by Max Schierer“ ist als Marke eingetragen

Max Schierer, Straubing
„S wie Schierer“ – die nächtliche Fassadenbeleuchtung begeistert jeden.
Das Stil Haus in Straubing präsentiert sich als gehobener Baufachmarkt. Das Ausstellungskonzept folgt einem Rundumlauf. „Aus dem Flächenbedarf der einzelnen Abteilungen hat sich die Anordnung ergeben,“ erklärt Schierer. Die Pole Position neben dem Eingang mit etwa 300 m² entlang der lichten Fensterfront hat die Abteilung Bodenbelag inklusive Terrassenböden und Treppe. Alle Produkte sind herstellerneutral mit „Stil Haus“ als Marke ausgezeichnet. „Wir verschweigen den Hersteller nicht, die Produktbeschreibungen sind original, doch wir wollen Stil Haus in den Fokus stellen“, sagt Abteilungsleiter Dominik Breu. Auch Wunderwerk, die Eigenmarke der Hagebau, findet sich neutralisiert im Programm.

Die Ständer mit Musterplatten sind gegliedert in die Produktgruppen Parkett, Laminatboden, Designbeläge und Korkböden. Alle Muster haben dasselbe Format 60 x 100 cm und gleiche Stärke. Beim Verkaufsgespräch kann Kundenberaterin Stephanie Spranger die Elemente ohne Versatz aneinander legen.

120 Muster sind als Furnierboden, Zweischicht oder Dreischicht-Parkett zu sehen. Der Bereich, auf dem die einzelnen Ständer stehen, gibt gleichzeitig ein Flächenbeispiel. Dazu kommt das Studio mit weiteren Musterauszügen und hochwertigen Langdielen. Es ist von Admonter konzipiert.

Obwohl Parkett als Schiffsboden oder Furnierboden bereits bei 22 bis 24 EUR beginnt, kaufen die Kunden im Durchschnitt für 60 EUR und mehr den Quadratmeter. „Die Kaufkraft überregionaler Arbeitgeber wie BMW ist in Straubing deutlich zu spüren,“ erkennt Breuer an den Verkaufszahlen. Eine Aktion mit Langdielen zu 62 EUR war daher im Nu ausverkauft. Auch Fischgrät wird wieder mehr gefragt. Parkett ist Nummer Eins im Umsatz, gefolgt vom Trendprodukt Designbeläge. Besonders gefragt sind Vinyl mit natürlichen Weichmachern und PVC-freie Designbeläge. Laminat ist immer noch ein Thema für Mietobjekte. Etwa 15 bis 20 Paletten der gängigsten Produkte sind am Lager.

„In der Preisgestaltung setzt unsere Ware über Baumarktniveau an“, erklärt Schierer, der im Sortiment und Service auf gehobene Qualität Wert legt, aber nicht auf High End-Kunden zielt. Feste Partnerfirmen, die den Verlege- oder Montageservice übernehmen, werden fortlaufend im Haus geschult. Auch Breu und Spranger informieren sich dabei. „Das handwerkliche Zusatzwissen verbessert die Beratungsqualität “, betont Breu, der die Handhabung des CM-Messgerätes beim Ausleihen auch beschreiben kann.

Die Abteilung Boden profitiert zudem vom Synergieeffekt. Publikumsmagnet ist die Abteilung Fenster und Türen im Anschluss. Aber auch Kunden aus dem Fliesenbereich kommen, um einen anschließenden Bodenbelag mit gleicher Aufbauhöhe auszusuchen. Die wöchentlichen Schausonntage sind sehr gut angenommen. Viele Besucher sind Renovierer, doch auch Bauträger schicken ihre Kunden zur Bemusterung, weiß Breu. Schierer wirbt für das Stilhaus mit Prospekten und Plakaten, aber auch im Radio, Regional-TV und Kino. Ziel ist, die Nummer Eins in der Region zu werden.sm









Max Schierer


bettenfachhaendler
Bester Geschäftsneubau im Baustoffhandel des Jahres 2017
Max Schierer
Max Schierer
Geiselhöringer Str. 200
09431 Straubing
Email: stilhaus@maxschierer.de
Telefon: 0 99 71 / 30 00
Adresse auf Karte zeigen