Werkhaus
Branchendatenbank
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Caparol Farben Lacke Bautenschutz:

Quantensprung für Sauberkeit und Farbbrillanz

Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH

Roßdörfer Straße 50
D-64372 Ober-Ramstadt
TelefonTelefon: 06154 / 71-0
TelefaxTelefax: 06154 / 71-13 91
eMaileMail: info@caparol.de
InternetInternet: www.caparol.de
Karte zeigenAdresse auf Karte zeigen
Wenn es um Fassadenschutz geht, präsentiert Caparol mit NQG den neuesten Stand der Technik. "Wir haben die Nano-Quarz Gitter Technologie konsequent weiter entwickelt. Durch intelligentes Feuchtemanagement wird ein noch schnelleres Abtrocknen der Fassade ermöglicht", sagt Wolfgang Hoffmann, Leiter des Produktmanagements.

Bei der Nano-Quarz-Gitter Technologie werden während der Herstellung des organischen Bindemittels nanoskalige Silikat-partikel untrennbar mit den restlichen Bindemittelteilchen verbunden. Daraus resultiert ein stabiles Bindemittelgerüst mit anorganischen Pigmenten, dem die längere Farbtonbeständigkeit zu verdanken ist.

Auf der Fassade entsteht eine harte Oberfläche, die nicht zur Thermoplastizität neigt, also bei extremer Hitze nicht weich wird. So wird Verschmutzung durch Ankleben von Schmutz-partikeln, Feinstaub und Poren verhindert. Was doch mal kurzfristig an der Fassade hängen bleibt, wird spätestens beim nächsten Regenschauer ab-gewaschen. Ein Anquellen des Bindemittels wird vermieden, Schutzfunktion und Farbbrillanz bleiben erhalten.

Die neue NQG-Generation mit verbesserter Rezeptur beschleunigt die Abtrocknung weiter, was besonders für die Minimierung von Algen- und Pilzbefall von Bedeutung ist. Ihr kapillar-hydroaktives Trocknungs-Management funktioniert folgendermaßen: Nässe verteilt sich auf der Oberfläche und wird weitgehend von der Fassade ferngehalten. Gleichzeitig kann Wasserdampf nach außen dringen, die Feuchtigkeit an der Oberfläche verdunstet.

Labor-Tests haben ergeben, dass mit NQG beschichtete Flächen nach intensiver Bewässerungeine ab 30% schnellere Abtrocknung aufwiesen als Vergleichsfarben, stellt Caparol fest. Dies wurde von einer Infrarot-Kamera spektroskopisch gemessen und visualisiert. Je dunkler der Farbton, desto mehr Feuchtigkeit befindet sich dort an der Oberfläche.

Die Caparol-Forschung reklamiert mit dem neuen Verfahren einen technischen Fortschritt für sich. Ihr sei es gelungen, die maßgebliche Ursache für den Algen- und Pilzbefall zu visualisieren und einzudämmen. Die Folge sind anhaltend saubere und schöne Fassaden.

Der Weg für die neue Technologie wurde 2003 mit der Einführung des Caparol Clean Concepts geebnet, als erstmals von der Nano-Technologie gesprochen wurde. Im Mittelpunkt stand lang-anhaltende Sauberkeit aufgrund reduzierter Schmutzanhaftung. Vier Jahre später setzte die Nano-Quarz-Gitter Technologie neue Maßstäbe im Fassadenschutz. Denn die NQG-Produktreihe zeichnet sich durch langanhaltende Sauberkeit, Farbtonbrillanz und einen mineralischen Charakter aus.