Werkhaus
Stellenmarkt


Kronotex Branchen-Planer

Hermann Biederlack + Co.:

Die Tradition des guten Gefühls, Biederlack positioniert sich neu

Hermann Biederlack GmbH + Co.

Biederlackstraße 21
D-48268 Greven
TelefonTelefon: 02571 / 8 08-0
TelefaxTelefax: 02571 / 8 08-404
eMaileMail: verkauf@biederlack.de
InternetInternet: www.biederlackborbo.de
Karte zeigenAdresse auf Karte zeigen
Mit der Heimtextil in Frankfurt beginnt für Biederlack ein ganz besonderes Jahr. Im 130. Jahr seines Bestehens positioniert sich das Traditionsunternehmen neu und präsentiert zur Messe einen komplett neuen Markenauftritt. Unter dem Slogan "Biederlack - die Tradition des guten Gefühls" setzt der Wohndeckenhersteller auf Erfahrung, Feingefühl und Harmonie.

Die neue "Biederlack Collection" zeigt nach Angaben des Herstellers die Wohndecke als Synonym für Geborgenheit und Wohlgefühl, als hochwertiges Produkt aus nachhaltiger Herstellung, als ästhetisches Wohnaccessoire mit der passenden Materialauswahl. Die neuen Wohndecken sollen vermitteln, sich zuhause zu fühlen. Dieses Markenversprechen will Biederlack seinen Kunden künftig geben.

Auch der Aufbau der Hauptkollektion hat sich verändert; sie ist nicht mehr in Qualitäten unterteilt, sondern in Styles. In der kommenden Saison setzt Biederlack auf die Trendfarben Blau, Grau und Dunkelbraun, die mit Rosa-, Grün- und weichen Rottönen als Spielfarben kombiniert werden. Bei den Dessins dominieren kleine, grafische Allover-Muster, außergewöhnliche Struktur-Optiken und filigrane Dessins.

Neu sind außerdem eine Waffelstrukturdecke mit 3D-Haptik und umweltfreundlich hergestellte Wohndecken aus hochwertigen Recyclingfasern. Mit diesem nachhaltigen Produkt betreibt Biederlack echtes Upcycling. Die Produktpalette wird abgerundet durch eine Fleece- und eine Kids-Kollektion, das Sommerdecken-Programm "Sunny Days 2017" und die exklusive Joop-Kollektion mit Wohndecken, Kissen und neuartigen Plaids.

Zur Heimtextil wird bei Biederlack (fast) alles neu sein: der Messestand, die Kollektion, das Logo - nur der Standplatz in Halle 8 ist geblieben.