Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Brinkhaus:

Weichware und Boxspringbetten - Königsdisziplin für innovative Schlafkultur

Brinkhaus GmbH

Vennweg 22
D-46395 Bocholt
TelefonTelefon: 02871 / 21 97 0 - 0
TelefaxTelefax: 02871 / 21 97 0 - 29
eMaileMail: info@brinkhaus.de
InternetInternet: www.brinkhaus.de
Karte zeigenAdresse auf Karte zeigen
Im Vorfeld der imm Cologne 2018 bereitet sich Brinkhaus auf eine umfangreiche Präsentation seiner Boxspringbetten Kollektion vor. Auf der wichtigen Branchenmesse im Januar repräsentieren ausgewählte Exponate das hohe Leistungspotential des Herstellers und symbolisieren luxuriösen Schlafkomfort. Für das Sortiment an Boxspringbetten hat Brinkhaus seine Kollektion an textilen Bezugsstoffen um neue Designs erweitert. Das Unternehmen präsentiert diese mit attraktiven Kopfteilen und Polsterelementen auf der Möbelmesse in Köln.

Abgerundet wird die Ausstellung während des Messeauftrittes mit einer Auswahl an neuen Boxspring- und Polsterbetten durch das aktualisierte Shop-in-Shop Konzept von Brinkhaus. In diesem Zusammenhang werden unter anderem auch neue Präsentations-Ideen für das Sortiment an hochwertigen Bettdecken und Kissen vorgestellt. Brinkhaus will damit seine Kernkompetenz als traditionsreiche und gleichzeitig innovative Marke sämtlicher Bereiche der gehobenen Schlafkultur in den Fokus der Messebesucher stellen.

Bei der Weiterentwicklung seines Boxspringbetten-Sortiments konzentriert sich das Unternehmen auf zwei wesentliche Ziele: zum einen steht bei allen Produktgruppen ein Höchstmaß an Materialqualität im Mittelpunkt, welches sich in der Premium-Ausstattung ausdrückt sowie besten Schlafkomfort für jeden Konsumenten garantiert; zum anderen legt die Geschäftsleitung großen Wert auf die nochmalige Erweiterung der Möglichkeiten innerhalb der Konfiguration.
Ihr Ziel ist es, dass die Konfiguration im Zusammenwirken mit dem Schlafberater die gemeinsame, kreative Gestaltung eines Boxspringbettes verstärkt in den Mittelpunkt stellt, den Bestellmodus vereinfacht und zusätzlich absichert. Die Interaktion Schlafberater/Konsument wächst während der Beratung zum lösungsorientierten Miteinander mit vertrauensvoller, enger Kaufbindung zusammen. Innerhalb der Konfiguration aus hochwertigsten Einzelmodulen entwickeln sich tausendfache Variationen, welche sich schließlich zum individuellen Ergebnis verdichten.

Ziele 2018: Individualisierung durch beste Konfigurationsmöglichkeiten

Ein Boxspringbett Marke Brinkhaus entsteht zunächst virtuell. Der Aufbau besteht aus drei hochwertigen Liege-Elementen: Unterbox, Matratze und Topper. Die Boxspring-Bettsysteme und Matratzen bieten als einzelne Komponenten viele Möglichkeiten der Auswahl und Komposition. Nach individuellen Bedürfnissen abgestimmt, garantieren sie für den Schlafenden einen unvergleichlichen Liegekomfort. Jedes Boxspringbett entsteht in handwerklicher Herstellung der Einzelfertigung innerhalb von 20 Arbeitstagen. Ein Unikat mit Seriennummer und Qualitätssiegel, exakt auf die Bedürfnisse des Konsumenten zugeschnitten. Ein Solitär im Raum, repräsentativ als exklusives Beispiel für Handwerkskunst und innovative Schlafkultur.

"Mehr Individualität ist kaum möglich", fasst Geschäftsführer Frank Gänser die firmeneigene Zielsetzung zusammen. "Wichtigster Ansprechpartner für uns ist der Fachhandel, dem wir überzeugende Verkaufsargumente und lösungsorientierte Module in die Hände legen. Deshalb haben wir im Januar dieses Jahres neben dem Betten-Konfigurator, mit dem inzwischen auch alle Polsterbetten konfiguriert werden können, auch die aktive Virtual-Reality-Lösung präsentiert", so Gänser.

"Damit binden wir den Verbraucher interaktiv in die Planung mit ein und führen ihn in eine virtuelle Bettenwelt. Hier wird sein Wunschbett in 3D erlebbar gemacht. Zu Beginn ihrer Entwicklung war die Virtuelle Realität nur für Events und Messen gedacht, inzwischen sind jedoch auch schon einige Platzierungen im Bettenhandel integriert. Vorausschauende Händler wollen besser sein, als der Wettbewerber um die Ecke", erklärt Gänser.
imm cologne: Brinkhaus präsentiert "passive Virtual-Reality-Version"

Weil Brinkhaus in der Verwendung von Virtual Reality gute Chancen für den Handel erkennt, investiert das Unternehmen gezielt in die weitere Entwicklung der VR-Möglichkeiten. Ergänzend zum Statement von Geschäftsführer Frank Gänser wird Vertriebsleiter Michael Stein auf der imm Cologne die Aufmerksamkeit der Handelspartner auf neue Möglichkeiten lenken, Virtual Reality optimal im Verkauf zu nutzen: "Da für die Verwendung von Virtual Reality nicht alle Händler Präsentationsmöglichkeiten von 16 bis 20 Quadratmetern zur Verfügung haben, werden wir in Köln jetzt auch eine passive Virtual-Reality-Version vorstellen. Hiermit konfigurieren wir gemeinsam mit dem Kunden am Bildschirm zuerst sein Wunschbett. Darauf folgt unter Verwendung einer VR-Brille der realitätsnahe Genuss, denn durch die VR-Brille werden Bett und Schlafzimmer für den Verbraucher schon am Beratungstisch erlebbar gemacht", sagt Michael Stein. "Innerhalb der bereits bekannten aktiven Lösung kann der Verbraucher sich virtuell sogar im Raum bewegen."

Die Brinkhaus-Unternehmensleitung ist davon überzeugt, dass der Handel durch diese zukunftsweisende Technik den Verbraucher gezielt ins Bettenfachgeschäft einladen kann und dieser die "passive" VR-Lösung erfreut annimmt. Die Königsdisziplin für innovative Schlafkultur Marke Brinkhaus sieht Frank Gänser sowohl im "passiven" als auch im "aktiven" Auftritt auf der Verkaufsfläche: "Wir bieten unseren Handelspartnern raumoptimierte Lösungen auf der Verkaufsfläche an und stimmen diese mit den vorhandenen Möglichkeiten und den Erwartungen unserer Kunden ab. So wird jeder Brinkhaus-Shop individuell geplant und realisiert, und die Möglichkeiten, Virtual Reality zu nutzen, in die Konzeption integriert. Diese enge Kooperation mit dem Handel liegt uns sehr am Herzen. Sie wird innerhalb unserer Markenkommunikation auf der imm Cologne eine zentrale Rolle spielen."