Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Schmitz-Werke:

Objektstoffe auf Basis alter Handwerkskunst

Schmitz-Werke GmbH + Co. KG

Hansestraße 103
D-48282 Emsdetten
TelefonTelefon: 02572 / 9 27-0
TelefaxTelefax: 02572 / 9 27-483
eMaileMail: info@schmitz-werke.com
InternetInternet: www.schmitz-werke.com
Karte zeigenAdresse auf Karte zeigen
Traditionelle Handwerkstechniken neu umzusetzen, diesen Trend greift Drapilux bei seinen aktuellen Vorhangstoffen auf. "Bei allen Artikeln haben wir verschiedene Verfahren miteinander kombiniert und daraus eigenständige und besondere Dessins entwickelt", so Kirstin Herrmann, Leiterin des Designateliers. Außerdem können die Stoffe des Objektspezialisten natürlich mit flammhemmenden, luftreinigenden, schalldämpfenden und antimikrobiellen Zusatzfunktionen ausgerüstet werden.

Das Highlight der neuen Kollektion ist Artikel 133, für den sich die Designerinnen von der Ikattechnik haben inspirieren lassen. Bei der vor allem in Asien weit verbreiteten Webtechnik wird das Garn vor der Verarbeitung abschnittsweise eingefärbt. Mehrere Farben sind möglich, auch können Abschnitte ungefärbt bleiben. "Wir haben ein Dessin entwickelt, das optisch die Ikattechnik simuliert. Dieses haben wir dann auf unsere neue strukturierte Druckgrundqualität 112 gedruckt, die im Schuss - also als Querfäden - ein geflammtes Garn enthält", erklärt Herrmann. Heraus kommt ein Druckdessin mit Unschärfen und zarten Farbverläufen auf einem in sich dezent strukturierten Grund.

Bei den Serien 0 und 20 von Artikel 132 nutzt Drapilux den Artikel 101 als Druckgrundqualität in zwei Variationen. Für Dessin 09 und 29 wurde die ungefärbte Ware mit abstrakten bzw. floralen Mustern bedruckt, in jeweils der Grundware angepasster Kolorierung. "Bei den Dessins 08 und 28 sowie 07 und 27 haben wir dieselbe Rohware vor dem Bedrucken stückgefärbt", so die Designerin. Durch diese spezielle Färbetechnik entsteht eine für einen Stückfärber untypische Zweifarbigkeit.

Die 10er-Serie des Artikels 132 wurde komplett auf die ungefärbte Ware gedruckt. Ein richtungsloses All-Over bringt hier Farbe ins Spiel. Die drei Kolorits haben jeweils fünf verschiedene Farben und sind somit vielseitig kombinierbar.

Bei Artikel 836 wurde der Drapilux Inbetween 750 - eine dicht und transparent gestreifte Grundware - mit einem grafischen Dessin in Aquarelloptik bedruckt. Das weiche, eher organische Druckdessin steht in reizvollem Kontrast zur etwas strenger anmutenden Grundware.