Studie Bodenbelagsmarkt 2020

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Hocoholz

Vielseitige Systeme, einfache Handhabung


Hoco Treppenkanten sind einfach zu montieren und eignen sich sowohl für den Neubau als auch für Renovierungen. Die Treppenkanten werden dabei einfach in der Länge aneinander gestoßen. Auf Kundenwunsch sind auch Fixmaße erhältlich. Der Leisten- und Parketthersteller aus Eggenfelden bietet auch ein Treppensystem, das ein Original-Parkett und einen Anleimer zur Endlosverlegung miteinander kombiniert.

Für Zweischichtparkett gibt es die Hoco-Treppenkante aus einem Profil 40 x 74 mm mit Anleimer oder 15 x 40 mm zur Endlosverlegung. Die Deckschichtdicke kann 3,6 und 4 mm betragen. Bei Dreischichtparkett wird entweder die genutete Treppenkante TK 15 im 26 x 60 mm-Maß oder gleich die ganze Stufe geboten, zusammengesetzt aus 15 mm Parkett im Dielenmaß 2.200 x 203 x 15 mm und einem passenden Anleimer. Darüber hinaus gibt es Produkte für alle Nutzschichtstärken (lackiert und geölt). Beispiel: Treppenstufen Gutsboden Eiche, die zu 20,5 mm dicken Gutsdielen passen (Maße 2.400 - 3000 x 283 x 50 mm) und ebenfalls einen Anleimer zur Endlosverlegung erhalten.

Hocoholz Hofstetter & Co. Holzindustrie GmbH
Hocoholz Treppenkante in einem Stück.

Mit dem Hoco-Treppenkantensystem wird eine einheitliche Oberfläche erreicht, da der Original-Boden bis zum Anfang der Treppenkante reicht. Die breite Klebefläche bringt eine besondere Stabilität in die Auftrittskante. Als Sonderanfertigung bietet Hoco schließlich auch Profile für Blockstufen an.

aus ParkettMagazin 03/12 (Sortiment)