Studie Bodenbelagsmarkt 2020

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Erfurt

GCC heißt der Werkstoff für Bestwood-Dielen


Raufasertapeten von Erfurt bestehen zu 25% aus Holzspänen. Da scheint es nicht weit hergeholt, auch auf anderen Gebieten Verbundwerkstoffe mit Holzanteil einzusetzen. Die Aufnahme von Holzwerkstoff-Terrassendielen betrachtet das Unternehmen daher als konsequenten Schritt, um Maler und Raumausstatter in ein benachbartes Geschäftsfeld zu führen. Allerdings bedient sich Erfurt für die Herstellung der Expertise von Novo-Tech. Zur Abgrenzung bekommt die Produktion in Aschersleben für ihr sogenanntes Bestwood-Material eigene Formate.

Die Massivdiele Premiumline gibt es in 21mm Dicke, 153mm Breite und Längen von 3.000 oder 4.000mm. In der Ausführung Classicline misst die Variante 153x19mm und kann bis zu 4.500mm Länge geordert werden. Das Hohlkammerprofil Basicline schließlich hat das Format 153x23mm und gleiche Längen wie die Classicline. Und sogar ein neuer Name ist Erfurt für das Verbundmaterial eingefallen. Statt WPC nennt man den Holz-Polymer-Werkstoff hier GCC (German Compact Composite). Das ist zwar auch Englisch, soll aber eine Weiterentwicklung auf der Basis einheimischer Holzwirtschaft betonen. An Farben stehen zwei Brauntöne sowie Grau zur Verfügung. und zwei Oberflächen (fein geriffelt oder genutet) beschließen die Auswahlmöglichkeiten am Boden. Nicht aber an der Wand, denn Bestwood gibt es unter der Bezeichnung Easycare auch als Sichtschutz.

Erfurt & Sohn KG
GCC statt WPC: Der Verbundwerkstoff aus heimischem Holz findet bei den Terrassendielen von Erfurt Verwendung.

aus Parkett im Holzhandel 01/13 (Sortiment)