Studie Bodenbelagsmarkt 2020

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Karelia-Upofloor Oy

Karelia hat bei Parkett zugelegt und bei elastischen Belägen verloren


Karelia (Kuopio) hat 2002 mehr umgesetzt und besser verdient. Die finnische Bodenbelagsgruppe meldet ein Umsatzplus von knapp 6% auf 105,8 Mio. EUR, das EBIT erhöhte sich von 7,4 auf 8,3 Mio. EUR, der Nettogewinn von 5,1 auf 5,5 Mio. EUR.

Der Umsatzzuwachs resultiert rein aus dem dynamischen Parkettgeschäft, das um 12,7% auf 77,6 Mio. EUR zulegte. Bei PVC-Belägen musste dagegn ein Rückgang von 10% auf 28,2 Mio. EUR hingenommen werden. Beide Geschäftsfelder sind seit dem vergangenen Jahr separiert und operieren als Oy Karelia Parketti und Upofloor Oy jeweils eigenständig am Markt.


Die Investitionen 2001 beliefen sich auf 11,4 Mio. EUR für den Ausbau und die Modernisierung der Produktionskapazitäten, für dieses Jahr sind weitere 15 Mio. EUR eingeplant. Bereits im ersten Quartal 2002 fertiggestellt wurde das neue Logistikzentrum im Fertigparkettwerk in Heinola, außerdem wurden dort die Trockenkapazitäten erweitert. In Kuopio wurde im Herbst 2002 mit der Aufstockung der Fertigparkett-Produktion begonnen, die bis zum Herbst dieses Jahres auf 2,5 Mio. qm verdoppelt werden soll. Dann wird Karelia insgesamt über Parkettkapazitäten von 6 Mio. qm verfügen. Darüber hinaus werden Anlagen zur Herstellung von leimlos verlegbarem Fertigparkett installiert, das die Finnen unter dem Namen Profilock vermarkten. Bis zum Ende des laufenden Jahres soll schließlich auch die PVC-Belagsfertigung ausgebaut und neue Produkte aufgenommen werden.

aus BTH Heimtex 04/03 (Wirtschaft)