Studie Bodenbelagsmarkt 2020

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Karelia

Fünfte Erweiterung des Parkettwerkes in fünf Jahren


Die Karelia Corporation erweitert ihr Parkettwerk in Kuopio im Nordosten Finnlands. Mit einer Investitionssumme von 12 Mio. EUR wird die Kapazität des Werks auf 2,5 Mio. qm verdoppelt. Sie ermöglicht durch den Einsatz neuartiger Technologien darüber hinaus eine Intensivierung der Produktion. 5 Mio. EUR der Investitionssumme entfallen auf die Werkserweiterung, 7 Mio. EUR werden für Maschinen und Anlagen der neuen Produktionslinie aufgewendet. Die Erweiterung, die bis nächsten Sommer fertiggestellt sein wird, bringt 70 neue Arbeitplätze. Nach der Erweiterung wird die Gesamtfläche des Werkes 27.000 qm betragen und dann eines der größten Parkettwerke in Europa sein. Die gesamte Produktionskapazität der vier Parkettwerke der Karelia Corporation erhöht sich auf 6 Mio.qm.

Die Steigerung der Kapazität soll die Konkurrenzfähigkeit des Unternehmens auf dem wachsenden Parkettmarkt stärken. Zwei Produktionslinien dienen der Flexibilisierung der Produktion. Verwiesen wird hier insbesondere auf das Profiloc-Parkett für leimlose Verlegung.


Laut Geschäftsführer Esko Teerikorpi hat die Karelia Gruppe in jedem ihrer vier Parkettwerke stark in die Verbesserung von Produktivität und Qualität investiert. Darüber hinaus wird auch gerade auf eine neuartige Technologie bei der Produktion von Vinyl-Quartz-Fliesen (Hovi/Upofloor) im Werk in Ikaalinen umgestellt. Die Karelia Corporation zählt heute zu den führenden europäischen Bodenbelagherstellern. Alle sieben Werke liegen in Finnland. Die Produktion umfasst dreischichtiges Fertigparkett und Vinylbodenbeläge. Der Anteil von Parkett beträgt knapp über zwei Drittel des Umsatzes. 80 % der Parkettproduktion (Karelia und Upofloor) werden exportiert. Der Umsatz der gesamten Karelia Corporation mit ihren 720 Mitarbeitern betrug 100 Mio. EUR im Jahr 2001.

aus ParkettMagazin 06/02 (Wirtschaft)