Studie Bodenbelagsmarkt 2020

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Leisten und Zweischichtparkett von Hoco

Deutliche Steigerung der Exporte angestrebt

"Trotz großer Produktionsmengen ein Kleinbetrieb bleiben" - das ist das erklärte Ziel von Hoco in Eggenfelden. Das bayerische Tochterunternehmen der Haas-Gruppe zählt sich im Bereich Leisten zu einem der größten Hersteller in Deutschland. Auch die Zweischichtparkettproduktion mit 200.000 qm ist mittlerweile etabliert. Dabei legt Hoco viel Wert auf Flexibilität - Sonderwünsche werden auch bei kleinen Mengen realisiert. Für die Zukunft haben die Bayern große Ziele: Der Umsatz soll in den nächsten Jahren verdoppelt werden.

Rund 140.000 Laufmeter Leisten werden täglich in Eggenfelden produziert, bereits 40% davon nach Kundenwunsch. "Und wer möchte, bekommt bei uns Leisten mit karierten Maiglöckchen schon ab einer Größenordnung von 300 Laufmetern", unterstreicht Verkaufsleiter Josef Mühlbauer die besondere Flexibilität des Unternehmens. Massivholzleisten werden in 35 Holzarten angeboten. Weitere Hölzer sind auf Anfrage erhältlich, etwa gedämpfte Robinie und Thermoholz als Ersatz für tropische Holzarten. Josef Mühlbauer: "Schon bald wird der deutsche Endverbraucher keine Tropenhölzer mehr haben wollen. Wir Hersteller müssen schon jetzt nach Alternativen suchen." Entsprechend haben sich gebeizte und gefärbte Massivholzleisten zu einem wichtigen Sortiment entwickelt. Sie machen inzwischen ein Viertel der Produktion aus.

Furnierte und folierte Leisten gewinnen an Bedeutung

Während bei den Massivholzleisten noch immer eine "handfeste" Holzverarbeitung überwiegt, werden furnierummantelte Leisten auf vier Fertigungslinien, bedient von nur wenigen Mitarbeitern, nahezu vollautomatisch produziert. Hier werden die bereits profilierten Fichtenkerne mit rund 30 verschiedenen Holzfurnieren ummantelt. Mittlerweile haben die furnierten Leisten im Umsatz für Hoco eine ähnliche Bedeutung wie Massivholzleisten. Produziert werden täglich 80.000 bis 90.000 Laufmeter furnierte Leisten.

Folierte Leisten ergänzen das Angebot. Rund 20.000 Laufmeter werden von diesen preisgünstigen Leisten täglich gefertigt.

Leistenvertrieb unter Eigenmarke

Seit Jahrzehnten liefert Hoco seine Leistensortimente in erster Linie an die großen nationalen und internationalen Parketthersteller und den Handel, die Hoco-Leisten als eigene Marke führen. Seit einiger Zeit setzt Hoco mehr und mehr auf die Vermarktung unter Eigenmarke - mit Erfolg: Mittlerweile wird bereits die Hälfte der Leisten unter eigenem Namen vertrieben. Tendenz: Weiter steigend.

Verdoppelung der Parkettproduktion geplant

Rund 200.000 qm Zweischichtparkett produziert Hoco derzeit auf seinen Anlagen. Bereits gegen Ende des nächsten Jahres soll sich die Produktion verdoppelt haben, erklärt Josef Mühlbauer. Kürzlich wurde zu diesem Zweck eine zweite, produktivere Parkettlinie in Betrieb genommen. Sie läuft derzeit noch im Zweischichtbetrieb, eine dritte Schicht wird noch auf der sieben Jahre alten Anlage gefahren.

Hoco-Zweischichtparkett wird in geölter (Naturöl) und lackierter (9 Schichten) Ausführung angeboten. Neu im Parkettsortiment ist eine Langdiele in den Abmessungen 1.000 x 120 x 10,5 mm mit 4mm-Nutzschicht. "Mit dieser neuen zweischichtigen "Profi-Diele" wollen wir unseren Handwerkskunden entgegenkommen", erklärt Verkaufsleiter Mühlbauer. Eine weitere Hoco-Neuheit, die ebenfalls zur Domotex präsentiert wird, ist farbiges Parkett. Die werkseitig eingefärbten Elemente lassen sich in zahlreichen Farben realisieren, auch in den hauseigenen Farben eines Unternehmens.

Hocoholz Hofstetter & Co. Holzindustrie GmbH
Handarbeit dominiert noch in der Hoco-Massivholzleisten-Fertigung.
Hocoholz Hofstetter & Co. Holzindustrie GmbH
Erich Losch ist als
Hoco-Geschäftsführer
einer der Garanten für den Erfolg des
bayerischen Unternehmens.
Hocoholz Hofstetter & Co. Holzindustrie GmbH
"Frisch produziert", extra für die Domotex: Die werksseitig eingefärbten Zweischichtparkettstäbe.

Neben dem Zweischichtparkett wird auch dreischichtiges Parkett angeboten. Dieses klassische Produkt kommt aus einem kleineren Tochterunternehmen der Haas-Gruppe in Massing, wo dreischichtige Schiffsböden und Landhausdielen, auch in Sonderholzarten, hergestellt werden. Die Manufaktur-ähnliche Fertigung exportiert mehr als 80% der Produktion - zumeist nach Italien.

Für zusätzliche Umsätze soll neben den neuen Produkten laut Mühlbauer der Export sorgen. Geplant sind Steigerungen von derzeit ca. 28% auf 40-50% in den nächsten Jahren. Umsetzen soll dies u.a. der neue Exportleiter Alan Wollscheid, der am 1. Dezember bei Hoco seine Arbeit aufgenommen hat. Hintergrund ist der nicht mehr ganz so prosperierende deutsche Markt und der selektive Vertrieb, den sich Hoco auf die Fahnen geschrieben hat. "Wir wollen auf Grund unserer Kapazitätssteigerungen nicht gezwungen sein, die Handelsschiene in Deutschland enger zu fahren", erklärt der Verkaufsleiter die Unternehmensentscheidung.

In Deutschland ist der Handel wichtigster Abnehmer des Hoco-Parketts. Rund die Hälfte der Hoco-Parkette wird nicht unter eigenem Namen vermarktet, sondern über Handelsmarken vertrieben. Bemerkenswert ist dabei die besondere Bedeutung des Bodenbelagsgroßhandels. Obwohl Hoco fest in der Holzwirtschaft verankert ist, wird der größere Teil des Parketts über den Bodenbelagsgroßhandel vertrieben. "Die Schreiner als klassische Kunden des Holzhandels haben zu viel Angst vor dem Verkleben. Raumausstatter, Maler und Bodenleger scheinen da weniger Scheu zu haben", vermutet Mühlbauer als Gründe. Dennoch sieht er beim Holzhandel gute Möglichkeiten, Zweischichtparkett abzusetzen. Mit entsprechenden Schulungen könnten die Holzhändler ihren Handwerkskunden problemlos ein weiteres Aufgabenfeld erschließen.

Rohmaterial aus Tschechien

Das Holz für die Deckschichten, die Mittellagen bzw. für den Gegenzug sowie für die Fichtenkerne für die Leistenfertigung kommt von einem weiteren Produktionsstandort der Haas-Unternehmensgruppe in Chanovice/Tschechien. Dort wird derzeit ein Großsägewerk mit einer Einschnittkapazität von 800.000 bis 900.000 cbm Nadelholz errichtet.


Hoco - in Kürze

Hofstetter & Co. Holzindustrie GmbH
Landshuter Str. 91
84307 Eggenfelden
Tel.: 08721-702-0
Internet: www.hoco.de

Muttergesellschaft: Haas-Gruppe mit 34 Unternehmen (Haas Baumanagement, Haas Bauelemente, Haas Holzprodukte)
Umsatz: 24 Mio. EUR (Leistenproduktion), 7 Mio. EUR (Zweischichtparkettproduktion)
Mitarbeiter: 250
Produktionsmengen: 80-90.000 Laufmeter/Tag furnierte Leisten, 40.000 bis 50.000 Laufmeter/Tag Massivleisten, 20.000 Laufmeter folierte Leisten, 200.000 qm Zweischichtparkett pro Jahr
Lagermengen: 800.000 Laufmeter Leisten, 70.000 qm Parkett

aus ParkettMagazin 06/05 (Wirtschaft)