Studie Bodenbelagsmarkt 2020

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Karelia-Upofloor Oy

Karelia: Zuwächse dank umfangreicher Investitionen


Karelia Corporation hat den ersten Berechnungen zufolge ein gutes Jahr 2005 hinter sich. Der Umsatz übertraf mit 117 Mio. EUR deutlich die Vorjahreserlöse von 111 Mio. EUR, das operative Ergebnis beziffert Managing Director Petri Peltonen auf über 10 Mio. EUR gegenüber 10,1 Mio. EUR im Jahr zuvor.

Er sieht die positive Entwicklung als Resultat der umfassenden Investitionen der letzten Jahre. Zwischen 2001 und 2005 hatten die Finnen rund 48 Mio. EUR für Qualitätsverbesserungen, Sortiments- und Kapazitätserweiterungen aufgewendet und wollen weitere Mittel bereitstellen.

Karelia Corporation produziert heute an drei Standorten elastische Bodenbeläge (Unternehmenstochter Upofloor Oy) und in vier Werken Parkett. Zusammengefasst im Tochterunternehmen Finnwoodfloors Oy mit den beiden Marken Karelia und Upofloor verantworten diese Produktionsstätten rund drei Viertel des Umsatzes der 700 Mitarbeiter starken Gruppe.

Der Absatz im Bereich Holzböden gliedert sich im Prinzip in vier ungefähr gleich starke Märkte: Finnland (31 %), übriges Skandinavien (20 %), Zentraleuropa (24%) und Osteuropa (19 %).


Während beispielsweise in Russland die Geschäfte sehr gut laufen - hier ist Upofloor nach eigenen Angaben mit seinem Dreischichtparkett Marktführer-, sollten die Anstrengungen für die deutschsprachigen Märkte weiter gesteigert werden.

Gemeinsam mit den Generalimporteuren Trumpf für Karelia und Woodpecker für Upofloor arbeitet die Gruppe derzeit an einer stärkeren Marktdurchdringung in Deutschland, Österreich und der Schweiz, berichtet Petri Peltonen.

aus BTH Heimtex 02/06 (Wirtschaft)