Studie Bodenbelagsmarkt 2020

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Raufaser weiter im Aufwind

Deutliche Steigerung im Profisegment


Mit den Tendenzen am deutschen Markt für Wandbeläge zeigte sich Martin Erfurt in seinem Rückblick sehr zufrieden: "Raufaser lag 2006 über Vorjahresergebnis und konnte die Marktführerschaft damit weiter ausbauen", so der geschäftsführende Gesellschafter. Schöne Zuwächse seien vor allem im Profisegment zu verzeichnen, was neben Raufaser besonders für Vliesprodukte zutreffe.

Den bedruckten Tapeten prognostiziert man bei Erfurt einen weiteren Rückgang, vor allem PVC-Struktur- und Papiertapeten. Vliesprodukte als Fertig- und Halbfertigware würden dagegen zulegen - "trotz PVC- und Weichmacherproblematik". Generell halte der Trend zu überstreichbaren Wandbelägen an.

Um im Kerngeschäft weiteres Wachstum zu generieren, kündigt Erfurt für Raufaser eine Markt- und Marketingoffensive an - im Profibereich mit höherer Anwendungsorientierung sowie auf der DIY-Schiene mit verbesserter Nutzenargumentation.


Die Handelslandschaft werde sich im Segment Wandbelag differenziert entwickeln. "Discounter verlieren, Bau- und Heimwerkermärkte behaupten sich und der Fachgroßhandel wird erstmals wieder deutlich zulegen", hieß es in der Pressekonferenz.

Wie kaum ein anderer Hersteller ist Erfurt von der Kostenexplosion beim Rohstoff Holz betroffen. Als Ursachen für die Verknappung nannte Martin Erfurt den starken Schädlingsbefall infolge der langen Hitzeperiode, den enormen Bedarf in China sowie die Tendenz zum Heizen mit Pelletts. Bei Holzfasern seien Kostensteigerungen von bis zu 40 % zu eingetreten. "Allein durch Prozessoptimierungen lässt sich das nicht auffangen", betonte der Unternehmer.

aus BTH Heimtex 02/07 (Wirtschaft)