Studie Bodenbelagsmarkt 2020

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Karelia-Upofloor

Umfangreiche Investitionen drücken den Gewinn


Umsatzzuwächse im Parkettsektor haben bei Karelia-Upofloor im Jahr 2006 zur Steigerung des Konzernumsatzes um 4,7% auf 122,7 Mio. EUR geführt. Der Bereich Parkett/Holzböden alleine verbesserte sich um 8,1% auf 94,3 Mio. EUR, in erster Linie dank der größeren Nachfrage aus den wichtigsten Exportmärkten Russland, Asien und den baltischen Staaten. Die gesunkene Nachfrage nach elastischen Bodenbelägen auf dem finnischen Markt führte allerdings dazu, dass die Umsätze in diesem Bereich von 30,1 Mio. EUR auf 28,4 Mio. EUR zurückgingen.

Gleichzeitig verringerte sich der Betriebsgewinn der Gruppe merklich, von 10,2 Mio. EUR im Jahr 2005 auf nunmehr 8,2 Mio. EUR. Der Konzerngewinn wurde mit 4,5 Mio. EUR im Vergleich zu 6 Mio. EUR im vorvergangenen Jahr angegeben. Als Ursache für die rückläufige Gewinnentwicklung nennt Karelia-Upofloor die einmaligen Ausgaben für die neuen Parkettwerke in Russland und Rumänien sowie den Anstieg der Rohstoffpreise gegen Jahresende. Insgesamt hat die finnische Unternehmensgruppe 2006 rund 20 Mio. EUR oder knapp 17% des Umsatzes reinvestiert.


aus ParkettMagazin 02/07 (Wirtschaft)