Studie Bodenbelagsmarkt 2020

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Erfurt mit neuem Markenauftritt und überarbeiteter Sortimentsstruktur

Frischzellenkur für die Marke Erfurt

Profi- und Privatkunden der Marke Erfurt sollen sich leichter im Sortiment zurecht finden. Dazu haben die Wuppertaler ihr Portfolio neu strukturiert und gleichzeitig den Markenauftritt aufgefrischt: vom Logo über die Webseite bis zu den Verkaufsunterlagen und den Kartons - alles neu.

Erfurt & Sohn ist mit einem neuen Markenauftritt ins Jahr 2015 gestartet. Mittels einer überarbeiteten Sortimentsstruktur, einem aktualisierten Firmenlogo, neuen Markenelementen und veränderten Verpackungen will der Hersteller von überstreichbaren Wandbelägen sowohl dem Handwerker als auch dem Endkunden die Entscheidung für eine bestimmte Erfurt-Tapete erleichtern.

Zur besseren Orientierung wurden im Zuge der Markenbearbeitung alle Produkte des Wuppertaler Familienunternehmens in eine neue Sortimentsstruktur mit sechs Produktbereichen gegliedert: Rauhfaser-Tapeten, Struktur- und Vliestapeten, Glattvlies-Tapeten, Digitale Fototapeten, Innendämm- sowie Terrassensysteme. Die Produktgruppen innerhalb dieser Bereiche wurden konzentriert oder entfielen. Jede Gruppe erhielt eine eigene Farbe. Diese Maßnahmen erhöhen nach Ansicht von Marketingleiter Ulrich Türk das Verständnis für die Produktstruktur, erleichtern die Beratung und sichern nachhaltig die Absätze.

Im Rahmen der neuen Sortimentsstruktur wurde zudem stärker nach DIY- und Profi-Bereich differenziert. Alle Profi-Produkte tragen den Zusatz "Pro" wie "Professional" in den Kommunikationsunterlagen. Für den Aufbruch in eine neue Ära steht das überarbeitete Unternehmenslogo. Puristisch und klar transportiert es den Markennamen und den bewährten Slogan "Wände zum Wohlfühlen".

Erfurt & Sohn KG
Fünf Fragen an Marketingleiter Ulrich Türk

"Ziel ist eine bessere Verbraucherorientierung"


BTH Heimtex: Was hat Sie veranlasst, einen Markenrelaunch anzugehen?

Ulrich Türk: Der sehr hohe Bekanntheitsgrad war für die Überarbeitung des Profi-Sortiments ausschlaggebend. Denn die damit zusammenhängende hohe Nachfrage, die Voraussetzung für den künftigen Verkaufserfolg unserer Handels- und Verarbeiterkunden ist, möchten wir auch weiterhin optimal bedienen können. Dies ist nur möglich, wenn der Kunde die Sortimentsstruktur versteht und ihm die Entscheidungsfindung für und gegen eine Tapete erleichtert wird.

Da wir ständig an Innovationen arbeiten und immer wieder neue Produkte ins Sortiment aufnehmen, war es notwendig, die Sortimentsstruktur zu überarbeiten und durch andere Farbgebungen, neue Markenelemente, verbesserte Verpackungsgestaltung sowie ein aktualisiertes Unternehmenslogo und einen modifizierten Internetauftritt eine bessere Verbraucherorientierung zu erzielen.

BTH Heimtex: Worin liegt der Vorteil der deutlichen Trennung von Profi- und DIY-Bereich, die sich doch einfach über den Vertriebsweg erreichen lässt?

Türk: Generell legen Profi-Kunden Wert darauf, ein Sortiment anbieten zu können, das sich möglichst deutlich von demjenigen unterscheidet, das im Baumarkt vertrieben wird. Die neue Kennzeichnung Pro in allen Kommunikationsunterlagen sowie auf Verpackungen und Labeln der Profi-Produkte ist also eine Hilfestellung für den Verarbeiter, damit er unsere Produkte leichter vermarkten und seinen Absatz nachhaltig sichern kann.

BTH Heimtex: Wodurch unterschieden sich die Pro- von den DIY-Produkten?

Türk: Dies lässt sich nicht allgemein beantworten, da der Unterschied von Produkt zu Produkt variiert. Er kann in der Produktqualität, in den Abmessungen der Rollen und in der Art der Anwendung liegen.

BTH Heimtex: Welche Auswirkungen ergeben sich durch den Marken-Relaunch für den Großhandel?

Türk: Die Neuausrichtung wird dazu beitragen, das künftige gemeinsame Geschäft mit unseren Verarbeiter- und Endkunden, die ja den Profi beauftragen, zu fördern. Im Übergangszeitraum bis März 2015 ist damit zu rechnen, dass der Großhandel Ware in bisheriger und neuer Verpackung parallel am Lager führt. In diesem Fall empfehlen wir, wenn es nicht schon geregelt ist, den Abverkauf nach der Methode First-In-First-Out.

BTH Heimtex: Wie entwickeln sich die Umsätze der einzelnen Produktgruppen in diesem Jahr?

Türk: Bei unserem Klimatec-Innen-Dämmsystem konnten wir einen erheblichen Zuwachs feststellen, und auch bei Glattvlies-Tapeten ist der Umsatz deutlich gestiegen. Im Rauhfaser-Geschäft, mit dem wir sehr zufrieden sind, stellen wir immer wieder mit Freude fest, dass sich die Ergebnisse aus der von uns in Auftrag gegebenen GFK-Studie bestätigen: Sowohl dem Profi- als auch dem Endkunden werden natürliche und wohngesunde Produkte, wie Erfurt sie anbietet, immer wichtiger – wenn sie bezahlbar bleiben.

Die Änderungen wurden für die gesamte Erfurt-Kommunikation übernommen. Sie flossen unter anderem in die Neugestaltung der Webseite mit ein. Auch Kartonagen und Label wurden angepasst.

Hintergrund für die Auffrischung ist eine im Herbst 2013 veröffentlichte Studie, die das Unternehmen bei der GfK in Auftrag gegeben hatte. Demnach kennen 61,3 % der Verbraucher die Marke Erfurt. Damit sei kein Hersteller von Wandbelägen bekannter als das Wuppertaler Familienunternehmen, so Ulrich Türk. Die Frischzellenkur für die Marke sollte dafür sorgen, dass dies so bleibt.

Die Studie ergab auch Trends im Tapetenmarkt. Danach spielt für 96 % der Verbraucher Wohngesundheit eine wichtige Rolle. Für 86 % der Befragten wird die Entscheidung für eine Tapete davon beeinflusst, dass diese frei von Kunststoffen, Weichmachern und PVC ist. Damit fühlt sich Erfurt mit seiner Unternehmensphilosophie bestätigt.

aus BTH Heimtex 01/15 (Wirtschaft)