Studie Bodenbelagsmarkt 2020
Project Floors

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Associated Weavers

Zufriedene Teppichboden-Kunden für sich sprechen lassen


Kein Domotex-Auftritt von Associated Weavers (AW) ohne Kino. Das galt auch 2018 auf dem Stand des flämischen Tufters. Dieses Mal hatte die Mannschaft um CEO Erik Deporte und Verkaufsdirektor Jean-Marie Linskens gleich vier Säle fürs Filmegucken auf dem mit rund 1.200m2 weitläufigen Stand aufgebaut. Gezeigt wurden erneut professionell und aufwändig produzierte und amüsant erzählte Filme rund um Teppichboden sowie moderne Vermarktungsmethoden und Verkaufsmittel. Highlight war ein 3D-Streifen, der die mit entsprechenden Brillen ausgestatteten Zuschauer im AW-Raumschiff mitnimmt auf eine Entdeckungsreise durch das "AW-Universum".

AW wäre aber nicht AW, wenn das Unternehmen nicht wieder eine Schippe drauf gelegt hätte: Der neue Marketingleiter Emmanuel Lioen präsentierte zwei Vorführungen, die sich inhaltlich abhoben im Vergleich zu den Vorjahren. In einer einem Chemie-Unterrichtsraum nachempfundenen Box erklärte ein freundlicher "Lehrer" die Vorzüge sowie die Grenzen von Teppichbodenfasern aus Polyester und verglich sie mit den allgemein bekannten Varianten aus Polyamid und Polypropylen. Polyester liegt voll im Trend, weil es in Bezug auf Robustheit, Pflege, Weichheit und Preis zwischen den beiden anderen Fasern positioniert ist und damit aus Sicht von AW eine gute dritte Wahl ist. Die Belgier fertigen die neue Kollektion Gaia aus Polyester. Und weil die deutschen Kunden gegenüber der Faser (noch) skeptisch sind, war die unterhaltsame und kurzweilige "Schulstunde" eine geschickte Methode, mit bestehenden Vorurteilen aufzuräumen und diesen Fakten entgegenzusetzen.

Im zweiten Film kamen zufriedene Handelskunden und -partner zu Wort. Fachhändler sowie Verantwortliche von Fachmärkten und Großhändler lobten in kurzen Statements die Arbeit des Herstellers. Händler wie Knutzen, Hess, T+T Christiansen oder Wohnstore Stelter äußerten sich anerkennend über das Shop-in-Shop-Konzept. Sie führen die teilweise deutlich höhere Kundenfrequenz in ihren Ausstellungen sowie die gestiegenen Umsätze mit Teppichboden auf ihre Zusammenarbeit mit Associated Weavers zurück. Ein authentisches Testimonial-Marketing der Belgier.

Damit nicht genug. Stefanie Kerpen, Produktmanagerin Heimtextilien bei Großhändler Jordan, und Helmut Koller, Personalleiter der Fachmarktkette TTL/TTM zollten der Arbeit des Herstellers auf dem Gebiet der Fortbildung Respekt. Seit September 2017 wird in der neu gegründeten AW-Academy am Standort in Ronse das Verkaufspersonal der Handelspartner geschult. "Wir haben mehr als 80 Personen aus Deutschland in ein- bis anderthalbtägigen Seminaren erfolgreich fortgebildet", zog Lioen eine erste Bilanz. Das werde fortgeführt. Die Anmeldungen für 2018 seien bereits auf einem hohen Stand.

Domotex
Marketingleiter Emmanuel Lioen und CEO Erik Deporte berichteten über die Umsatzerfolge der deutschen Handelspartner.
Domotex
AW setzt mit der neuen Sensualité-Kollektion Velvet auf den Trend Samt. Die Teppichböden in seidenmatten, intensiven Farben haben einen behaglichen Griff.

Im Mittelpunkt der Produktpräsentation standen neben der neuen Polyester-Kollektion Gaia die erweiterte Serie Sensualité sowie die erstmals im großen Rahmen vorgestellte Linie Vivendi aus solution dyed Polyamid für jüngere Käufergruppen. Mit der Velvet Collection, der neuen Linie innerhalb der Kollektion Sensualité, übertragen die Produktentwickler in Ronse den Trend Samt gekonnt auf den Teppichboden: Die seidenmatten, intensiven Farben schimmern zart und der kurze, dichte Flor hat einen behaglichen Griff. Die Markteinführung erfolgt im März 2018.

Wirtschaftlich zeigte sich AW relativ zufrieden. Das Unternehmen hat seine Umsätze 2017 im Vergleich zum Vorjahr bei fallenden Absatzmengen und gestiegenem Durchschnittspreis halten können. Die Verantwortlichen haben es geschafft, die Erlöse zwischen 2011 und 2016 um 61 % von 110 auf 178 Mio. EUR hochzuschrauben.

aus BTH Heimtex 02/18 (Wirtschaft)