Studie Bodenbelagsmarkt 2020
Project Floors

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Domotex – Oberflächen und Verlegewerkstoffe

Schneller verlegen, anspruchsvoller gestalten


Neue Verlegewerkstoffe zielen vor allem auf einfache Verarbeitung, oft mit wenigen Produkten im System - das Spektrum reicht von gebrauchsfertigen 1K-Feuchtesperren über Leichtfüllstoffe im Parkettkleber bis zur schnellen Ein-Tages-Grundierung. Bei der Oberflächenveredelung bleibt Natürlichkeit angesagt, mit der LED-Härtung hält ein innovatives Verfahren Einzug in die industrielle Holzbeschichtung. | Imke Laurinat berichtet

Die neu strukturierte Domotex verortete die Anbieter von Verlegewerkstoffen und -zubehör erstmals in Halle 13. Und somit den gelernten Wegen folgend quasi ans Ende der Bodenbelagsmesse. Auf direktem Wege via Eingang West fanden weniger Besucher in diesen Bereich, als sich so mancher Aussteller erhofft hatte. Dennoch herrschte in den Gängen besonders an den ersten beiden Messetagen über weite Strecken reges Treiben, bildeten sich große Besuchertrauben vor den unzähligen, mittlerweile auch englischsprachigen Live-Produktshows, die den besonderen Charakter der "Werkzeughalle" ausmachen. Internationale Fachbesucher informierten sich ebenso wie hiesige Handwerker über die aktuellen Neuentwicklungen und Sortimentserweiterungen der Anbieter von Oberflächenbehandlungen, Klebstoffen, Spachtelmassen, Leisten, Profilen, Unterlagen, Werkzeugen und Maschinen.

Oberflächen: Pure Natürlichkeit

Bei der Präsentation von Lacken, Ölen, Wachsen und Pflegemitteln für Parkett standen die Trendthemen Natürlichkeit und Umweltverträglichkeit im Vordergrund. Wie unbehandelt wirkende, oft helle Oberflächen, die den natürlichen Charakter des Holzes betonen, sind nach wie vor en vogue. Sicht- und fühlbar matt und offenporig erscheinende Holzoberflächen sind inzwischen selbst für Siegellacke keine Hürde mehr. Die Anbieter von Naturprodukten erreichen ihr Klientel unter dem Aspekt der Wohngesundheit - der erforderliche Schutz, der zu erwartende Pflegeaufwand und die gewünschte Umweltverträglichkeit bleiben abzuwägen. Und weil die Unterschiede der Produkte für Endkunden nicht immer erkennbar sind, erfordern sie mehr denn je eine kompetente Beratung durch den Parkettleger.

Individuelle Gestaltung eröffnet
Parkett-Profis Zusatzumsätze

Ein Fall für Profi-Verleger ist auch eine andere von der Industrie derzeit stark vorangetriebene Anwendung: das Gestalten individueller Parkett- und Holzböden mit Farben und Strukturbürsten. Dreikomponentige Lösungen wie zum Beispiel die Color Connection von Pallmann oder das Glimtrex-Farbsystem setzen sich zusammen aus einer überschaubaren Zahl von Grundfarben, Ölgrundierung und dem Oberflächenfinish der Wahl. Mit Vorbehandlungsprodukten, die mit der Gerbsäure der Eiche reagieren, lassen sich etwa Böden im angesagten Vintage-Look realisieren - auch mit ungewöhnlichen mehrfarbigen, dreidimensionalen Effekten. Teil des Profi-Angebots sind Bürsten-Sets zum Strukturieren der Holzoberfläche. In Hannover zeigten Roll, Janser und Pallmann ihre Lösungen. Mit dem Angebot der individuellen Bodengestaltung, gerade wenn es um Renovierungen geht, können sich Parkettfachbetriebe mit ihrem Know-how von angrenzenden Gewerken abheben. Das nötige Rüstzeug - in Form von Schulungen und umfassenden Mustermaterialien - stellen die jeweiligen Anbieter in großem Umfang bereit.

LED-Härtung erobert den Fußboden

Mit der LED-Technik hält ein innovatives Oberflächenhärtungsverfahren Einzug in die industrielle Holzbeschichtung. Als Lichtquellen jedweder elektrischer Geräte sind LEDs nicht mehr wegzudenken. Auch in Beschichtungsprozessen verschiedenen Industrien haben die für ihren geringen Stromverbrauch bekannten kleinen Dioden längst Einzug gehalten. Die Vorzüge liegen auf der Hand: LEDs verbrauchen wenig Energie, haben eine lange Lebensdauer und vermeiden gesundheitsschädliche UV-Strahlung sowie Ozon-Emissionen. Als logische Konsequenz werden sie über kurz oder lang überall dort zum Einsatz kommen, wo ihre Leistungsfähigkeit es zulässt. Auch Anbieter von Holzbeschichtungen und Maschinenbauer tüfteln gemeinsam mit Entwicklungspartnern aus der Fußbodenindustrie längst an industrietauglichen Lösungen für die Beschichtung von Mehrschichtparkett. Keine leichte Aufgabe angesichts der bei Fußbodenprodukten hohen Anforderungen an Oberflächenschutz und Abriebfestigkeit. Dabei kann die LED-Härtung dank geringer Wärmeentwicklung speziell beim Beschichten harzhaltiger Nadelhölzer einen weiteren Vorteil ausspielen.

Auf der diesjährigen Domotex war das noch junge Verfahren überraschend präsent. Mehrere Unternehmen lancierten marktreife Lösungen: Osmo sein über zwei Jahre entwickeltes und bereits bei Testkunden erprobtes LED-Polyx-System, Saicos das gemeinsam mit Axel Wirth 2017 entwickelte LED+X-System und Klebstoffspezialist Stauf in Vertriebskooperation mit dem niederländischen Beschichtungsanbieter Vesting die Akzent-Hartwachsöl-Serie für Industrieanlagen und den mobilen Einsatz auf der Baustelle. Ein Pionier in diesem Feld ist Rubio Monocoat - die Belgier führten bereits vor einem Jahr ihr LED-Oil ein - Live-Demonstrationen der LED-Härtung mit kleinen Handgeräten zogen am Stand das Interesse der Besucher auf sich.

Domotex
Innovative Oberflächenhärtung mit LED-Technik: das neue Saicos LED+X-System.
Domotex
Parkett ölen mit Mapei Ultracoat Oil Plus
Domotex
Ein Kommentar von Imke Laurinat
Chancen und Risiken der LED-Härtung

Selbst auf großen Produkt-Shows sind Innovationen dünn gesät, auch wenn dieser Begriff auf den Messeplätzen der Welt wohl noch bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag über Gebühr strapaziert werden dürfte. Umso erfreulicher, wenn eine Fachmesse wie die Domotex mit einer echten Neuentwicklung aufwarten kann. So wie in diesem Jahr geschehen zum Interesse der Fachleute aus der Parkettbranche. Die, nebenbei erwähnt, allem Anschein nach in deutlich größerer Zahl als Besucher in den Gängen unterwegs waren, als mit einer eigenen Messebeteiligung Flagge zeigten.

Jedenfalls bekam die Parkettszene in Sachen Oberflächenbehandlung in Hannover einiges geboten. Überraschend viele Anbieter nutzten ihren Auftritt zur Erstpräsentation neu entwickelter LED-Lösungen für die Holzbeschichtung. Darunter Rubio Monocoat als Vorreiter auf diesem Gebiet sowie Saicos, Osmo und auch Klebstoffspezialist Stauf. Die Vorzüge der kleinen Leuchtdioden sind hinlänglich bekannt aus anderen Industrieprozessen, in denen sie bereits Einzug gehalten haben: Sie verbrauchen wenig Energie, haben eine lange Lebensdauer, vermeiden Ozon-Emissionen – und sind somit auch für die Hersteller von Mehrschichtparkett längerfristig eine verlockende Alternative zur UV-Härtung der Oberflächenbeschichtung. Allerdings ist der Wechsel von UV auf LED weit mehr als ein simpler "Glühbirnentausch", denn die Reaktivität des zu härtenden Oberflächenfinishs folgt jeweils eigenen physikalischen Gesetzen und bedingt exakt abgestimmte Systeme.

In Hannover traten die Anbieter hinsichtlich der Qualität und Sicherheit ihrer neuen Lösungen sehr selbstbewusst auf. Wohl wissend, dass die Implementierung einer neuen Oberflächentechnologie in bestehende Parkettproduktionen keineswegs nur eine Frage der geeigneten "Hardware" ist, sondern mindestens ebenso eine des Vertrauens in die nötige Service-Kompetenz.

imke.laurinat@snfachpresse.de

Verlegewerkstoffe: Schnelle,
einfache Verarbeitung im Fokus

Die aktuellen Entwicklungen der Unternehmen aus der Bauchemie zielen neben der ökologischen Verträglichkeit der Produkte vor allem auf eine möglichst schnelle und unkomplizierte Verarbeitung auf der Baustelle. Oft mit wenigen Produkten im System. Der Anspruch: Abgestimmte Sortimente lassen sich einfacher verarbeiten und gewährleisten sichere Ergebnisse. Darüber hinaus erleichtern viele Neuvorstellungen die Handhabung oder sparen Arbeitsschritte ein. So stellte etwa Bostik die einkomponentige Silan-Feuchtigkeitssperre Hytec iQ vor, die als gebrauchsfertiges Produkt direkt aus dem Gebinde verarbeitet werden kann und in drei bis vier Stunden elastisch durchhärtet. Schon nach vier Stunden kann Parkett direkt, ohne Absanden geklebt werden. Ein anderes Beispiel kommt aus Österreich: Murexin verwendet bei seinen Maximo-Parkettklebstoffen, die zuletzt um die wasser- und lösemittelfreie Variante "M 577 Economic" erweitert wurde, neue Leichtfüllstoffe, die das Gewicht im Gebinde reduzieren und sich somit leichter tragen lassen.

Auch Parkettspezialist Pallmann hatte eine schnelle Lösung in petto: Das Öl-Wachssortiment Magic Oil 2K, das bislang ausschließlich zweikomponentige Produkte enthielt, wurde um das einkomponentige Magic Oil 1K erweitert. Es ist ohne Anmischen sofort einsetzbar und empfiehlt sich dank schneller Trocknung "für zeitkritische Renovierungen in stark belasteten Bereichen".

Und als "Ein-Tages-System" lancierte Dr. Schutz ein neues Eukula Premium-Hardwachs, das abgestimmte Pflegemittel und verschiedene Additive für die Grundierung von unbehandelten Holzböden im Baukasten kombiniert. Um Fugen und kleinere Beschädigungen an verklebtem Parkett zu verschließen, präsentierte schließlich Loba eine wasserbasierte Lösung, die lediglich einen Arbeitsgang erfordert: Mit Easy Fill Pro lassen sich Fugen ohne Nachkitten in einem Schritt füllen - dank hoher Füllkraft auch große, versichert der Anbieter.

Systemlösungen erweitern das Anwendungsspektrum

Um es dem Verarbeiter auf der Baustelle so einfach wie möglich zu machen, setzt die Industrie darüber hinaus verstärkt auf Systemlösungen. Aufeinander abgestimmte Sortimente sollen Sicherheit gewährleisten. Neben Qualität bedeutet dies auch die Gefahr von Anwendungsfehlern zu reduzieren. Ein Trend, der auch dem Umstand geschuldet sein dürfte, dass auf den Baustellen aufgrund fehlender Fachhandwerker vermehrt weniger qualifiziertes Personal unterwegs ist. Auf der anderen Seite erweitern Systemlösungen aber auch das Anwendungsspektrum: Paradebeispiel ist Mapeis 4 LVT-System für die Verlegung von Designbelägen in nahezu allen Bereichen an Boden und Wand. Es kombiniert Klebstoffe und abgestimmte Produkte zum Abdichten, Verfugen und Versiegeln - jüngster Clou in dem stetig erweiterten Konzept ist das Shower System 4 LVT für den Einsatz in Duschen und anderen Feuchträumen.

Unter Aspekten des Umwelt- und Gesundheitsschutzes sind Klebstoffe, Grundierungen und Spachtelmassen auf Silanbasis weiter auf dem Vormarsch. Beispielsweise erweiterte Wakol sein Parkett-Klebstoffsortiment um ein schubfestes Silan-Produkt, dessen Viskosität auf die Verarbeitung mit dem Applikator abgestimmt ist. Bostik und Murexin stellten hingegen einkomponentige Silan-Feuchtigkeitssperren vor, die auf dem Estrich als Grundierung und Dampfbremse fungieren.

aus Parkett Magazin 02/18 (Wirtschaft)