Studie Bodenbelagsmarkt 2020
Project Floors

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


BVPF Bundesverband Parkett und Fußbodentechnik e.V., BIV Parkettlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe

Fachgruppe Normung – Thema Estrichbelegreife: "Mittlerweile gibt es Schäden"


Zur anhaltenden Diskussion um Estrichbelegreife und Feuchtegehalt 0,3 CM-% versus 0,5 CM-% wollte sich Norbert Strehle, Leiter der Fachgruppe Normung, eigentlich nicht mehr äußen, stellte aber dennoch mit Blick auf den bevorstehenden Sachverständigentag in Köln fest: "Immer wieder wurde die Frage nach Schäden gestellt - mittlerweile gibt es Schäden, und darüber werde ich in Kürze berichten". Damit wären die ersten Negativfolgen des vor gut zwei Jahren zum Unmut der Parkettleger in der DIN 18560 heraufgesetzte Restfeuchtewert nun wohl endgültig in der Praxis angekommen und in der Sachverständigenarbeit dokumentiert.

Erfolgreich eingebracht hat die Fachgruppe Normung die Interessen der Parkettleger bei der Überarbeitung der Dokumentionen zur Schnittstellenkoordination bei Flächenheizungs- und Flächenkühlsystemen in bestehenden Gebäuden sowie in Neubauten. Noch dieses Jahr sollen beide Neufassungen erscheinen. Rund zehn Verbände wirkten daran mit. Eine für Parkettleger wesentliche Formulierung betrifft die Tabelle Feuchtewerte, in der nun ergänzend zu den Belegreifwerten "unbeheizt 0,5 CM-%/beheizt 0,5 CM-%" der Zusatz "und entsprechend den Angaben der Hersteller" steht. Strehle zeigte sich mit dieser Lösung zufrieden: "Wir brauchen eine Regel, die für alle Produkte gilt - und wenn es die nicht geben kann, dann muss eben jeder Hersteller und Bindemittellieferant zu seinem Produkt eine verbindliche Aussage zur Belegereife machen." Ein weiterer für Parkettleger relevanter Punkt in der Neufassung der Schnittstellenkoordination betrifft den Hinweis zur Beachtung der relativen Luftfeuchte oberhalb feuchteempfindlicher Bodenbeläge in Zusammenhang mit der Definition des Taupunktes.

BVPF Bundesverband Parkett und Fußbodentechnik e.V., BIV Parkettlegerhandwerk und Bodenlegergewerbe
Norbert Strehle: "Jeder Hersteller muss zu seinem Produkt eine verbindliche Aussage zur Belegereife machen."

Fast fertiggestellt ist außerdem der Kommentar zur aktuellen DIN 18356 Parkett- und Holzpflasterarbeiten. In den Anhängen wurde eine Reihe breitgefächerter Themen ergänzt - diese betreffen unter anderem die Bereiche Schallschutz, Streitbeilegungsgesetz oder auch allgemeine bauaufsichtliche Zulassung.

aus Parkett Magazin 04/18 (Wirtschaft)