Studie Bodenbelagsmarkt 2020
Project Floors

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Fritz Egger GmbH & Co. OG

Egger mit zweistelligen Zuwächsen weiter im Steigflug


Die Egger-Gruppe hat nicht nur ein besonders ereignisreiches, sondern auch erfolgreiches Geschäftsjahr 2017/2018 (30.04.2018) mit zweistelligen Zuwächsen bei wichtigen Kennzahlen hinter sich. Der Umsatz des Familienunternehmens stieg um 12,5 % auf knapp 2,7 Mrd. EUR, das bereinigte EBITDA sogar um 22,6 % auf 445,8 Mio. EUR. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich von 37,5% auf 40,5 %.

"Besonders erfreulich ist, dass wir in allen Unternehmensbereichen und den meisten Märkten gewachsen sind", erklärt Thomas Leissing, Sprecher der Gruppenleitung und verweist auf Rückenwind durch die gute gesamtwirtschaftliche Entwicklung. Eine wachsende Rolle spielen außereuropäische Länder wie Südamerika und andere Übersee-Regionen, die ihren Umsatzanteil von 7,6 % auf 11,2 % erhöhten. Der Hauptmarkt Westeuropa kam auf 59,3 % (63 %), Zentral- und Osteuropa sowie Russland stabilisierten sich bei 29,6 %.

Die Sparte Egger Flooring Products erzielte einen Umsatz von 344,1 Mio. EUR (+ 4,1 %), wobei sich die Fokussierung auf höherwertige Warengruppen wie Design- und Comfort-Böden und der Rückzug aus ertragsschwachen Märkten auszahle. Außerdem beginne sich die neue Produktion am russischen Standort Gagarin am Markt zu etablieren. Der größte Bereich Egger Decorative Products, Produkte für Möbel und Innenausbau, verbuchte einen Umsatzanstieg von 13,4 % auf 2,19 Mrd. EUR. Egger Building Products übertrafen mit 318,1 Mio. EUR das Vorjahr um 11,8 %.

Fritz Egger GmbH & Co. OG
Egger-Gruppe in Zahlen

Im Berichtsjahr wurde massiv in neue und bestehende Werke investiert, unter anderem in Argentinien, Polen und den USA. In Wismar flossen Mittel in die Herstellung von Design- und Comfortböden.

Für 2018/2019 rechnet Egger gruppenweit mit einem weiter anhaltenden Umsatzwachstum vor dem Hintergrund einer anhaltenden positiven Entwicklung der gesamtwirtschaftlichen Situation. Als Herausforderung werden der bevorstehende Brexit in Großbritannien und die wirtschaftspolitische Lage in der Türkei gesehen.

aus Parkett Magazin 05/18 (Wirtschaft)