Studie Bodenbelagsmarkt 2020
Project Floors

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Bauwerk Boen AG

Bauwerk Boen hält Umsatz trotz Volumenrückgangs


Die Bauwerk Boen Group konnte im ersten Halbjahr 2018 den währungsbereinigten Umsatz trotz eines leichten Volumenrückgangs halten. "Dies dank weiterhin konsequent durchgesetzter Preiserhöhungen zur Kompensation der steigenden Materialkosten sowie weiteren Produktmixverbesserungen", erklärt Präsident und CEO Klaus Brammertz. Effizienzverbesserungen in den Werken in Litauen und St. Margrethen sowie der Abschluss des Ausbaus der hochmodernen Parkettfabrik in Kroatien hätten zu verbesserten Gewinnmargen geführt.

Während die Erlöse um 5 % auf 151 Mio. CHF (knapp 133 Mio. EUR) stiegen, verbesserten sich EBITDA und EBITA gar um 12 % bzw. 10 %. Das Ergebnis übertraf mit 7 Mio. CHF den Vorjahreswert sogar signifikant um 20,7 %. Der Absatz reduzierte sich um 3 % auf 4,6 Mio. m2. Die wichtigen Märkte Deutschland, Norwegen und Schweden lahmten zwar, dafür verzeichnete Bauwerk Boen in der Schweiz, Osteuropa und den USA "erfreuliche Zuwachsraten", auch in der Menge. Vor diesem Hintergrund ist die Führungsspitze "zuversichtlich, mit den nun greifenden Maßnahmen im laufenden Geschäftsjahr einen Umsatz von über 295 Mio. CHF sowie eine EBITDA- und EBIT-Marge von 11 % bzw. 7 % erzielen zu können."

Bauwerk Boen AG
Klaus Brammertz blickt zuversichtlich in die Zukunft: "Für das laufende Geschäftsjahr streben wir einen Umsatz von über 295 Mio. CHF an."

aus Parkett Magazin 06/18 (Wirtschaft)