Studie Bodenbelagsmarkt 2020
Project Floors

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Domotex 2019, Hannover

Aufbruch in neue Erlebniswelten

Das neue Domotex-Konzept der Framing Trends wurde 2018 eingeführt und startet 2019 mit dem Thema "Create ’n Connect" noch einmal so richtig durch. In einem Gespräch mit Carpet XL erklärt Ideengeberin Susanne Schmidhuber die Ziele und Hintergründe. Erste kreative "Connections" sind auf der Domotex bereits entstanden: die Kooperation zwischen Teppich-Designer Jürgen Dahlmanns (Rug Star), der amerikanischen Teppichfachhändlerin Christiane Millinger und dem Blogger Michael Christie zum Beispiel.


Die Framing Trends:
ein neues Konzept für die Domotex

Früher war vieles anders. Da gab es noch Telefone mit Wählscheibe und keine Smartphones. Da standen die Marke und das Produkt im Mittelpunkt: Es ging darum, ob das Auto zuverlässig fährt oder die Waschmaschine sauber wäscht. Und auf Branchenmessen hat man in erster Linie Ware eingekauft, weil es sonst kaum Gelegenheit gab zueinanderzufinden.

Inzwischen gibt es das Internet, das die Welt zum Dorf macht. Und es gibt Logistikunternehmen, die Produkte auf Wunsch um die halbe Welt liefern. Auch die Menschen und ihre Prioritäten haben sich in den letzten Jahrzehnten verändert. "Heute will der Kunde nicht mehr nur das pure Produkt, er fordert einen Mehrwert", erklärt Susanne Schmidhuber von der Agentur Schmidhuber. "Er will eine umfassende Lifestyle-Erlebniswelt geboten bekommen, in die er eintaucht und die er in sich aufnimmt. Und er möchte mit dieser Welt in den Dialog treten und tut es auch." Sprich: Während früher Produkte und Marken im Vordergrund standen, sind es heute vielmehr übergreifende Themen wie Individualität oder Urbanisierung.

Dieser Entwicklung stellt sich nun auch die Domotex: "Ihre Bedeutung als ursprünglich reine Ordermesse hat sich verändert, der Fokus verlegt sich immer mehr in Richtung Begegnungsplattform, und dafür wird sie als Fachmesse immer sehr wichtig sein", so Schmidhuber. Denn: Das Internet kann heute zwar viel, aber eine Messe kann es nicht ersetzen. Eine richtige, echte Live-Begegnung mit echten Menschen, mit Diskussionen und Austausch und natürlich auch mit Produkten zum Anfassen. Die neue Domotex braucht heute allerdings besagte übergreifende Themen, die inspirieren und Geschichten erzählen. In Kooperation mit der Deutschen Messe hat Schmidhuber das neue Domotex-Konzept rund um die "Framing Trends" entwickelt, das Themen stärker in den Mittelpunkt des Geschehens rückt und die ausgestellten Produkte in eine aktive Beziehung zueinander setzt, statt sie schlicht nebeneinander zu stellen.

Die Leitthemen der neuen Domotex-Veranstaltungen ergeben sich jeweils aus einem übergreifenden Megatrend; für die Domotex 2019 wurde "Create ’n Connect" ausgewählt. Verbinden können sich Menschen auf dreierlei grundlegende Weisen: erstens emotional, zweitens durch Technik (die besagten Smartphones etwa) und drittens kulturell. Das Thema "Konnektivität" ist auch eine Aufforderung an die Aussteller, sich untereinander stärker zu vernetzen, den intensiven Dialog mit ihren Kunden und Besuchern einzugehen. "Das Thema passt zu einer Bodenbelagsmesse sogar besonders gut", findet Schmidhuber, "schließlich sind aufgrund der Schwerkraft alle Menschen auf der ganzen Welt per se über den Fußboden miteinander verbunden".

Domotex
Intimacy Portland. Rug Star / Christiane Millinger / The Ruggist
Domotex
Wer ist Schmidhuber?

Die Münchner Agentur Schmidhuber hat sich auf die ganze Bandbreite der Kommunikation im Raum spezialisiert und entwickelt für ihre Kunden interdisziplinäre, individuelle Lösungen. Das Angebot umfasst die Bereiche Architektur und Innenarchitektur, Events, Messen & Ausstellungen sowie Shops & Showrooms. Schmidhuber beschäftigt 90 Designer, Strategen und Marketingexperten; die Agentur hat für ihre kreativen Konzepte inzwischen über 290 internationale Awards erhalten. Susanne Schmidhuber gründete das Unternehmen 1984 nach dem Studium der Innenarchitektur zusammen mit Prof. Klaus Schmidhuber.
Domotex
Intimacy Portland. Rug Star / Christiane Millinger / The Ruggist

Plattform für das übergreifende Megatrend-Thema ist auf der Domotex die Halle 9 mit ihren "Framing Trends".

Rug Star und
Christiane Millinger:
A Match made at Domotex

"Create ’n Connect" lautet der Megatrend, der auf der Domotex 2019 im Fokus steht; auf der Sonderfläche "Framing Trends" in Halle 9 präsentieren Unternehmen der Fußbodenbrache ihre kreativen Ideen dazu ... und vernetzen sich dabei ganz im Sinne des Leitthemas Konnektivität. Oft beginnen solche Verbindungen auf der Domotex selbst - so geschehen bei Designer Jürgen Dahlmanns von Rug Star und der amerikanischen Händlerin Christiane Millinger. Dritter im Bunde ist der US-Blogger Michael Christie aka "The Ruggist".

Das Ergebnis: eine exklusive Kooperation für die Region Portland, Oregon, im Nordwesten der USA. Dahlmanns hatte 2016 das Fotoprojekt Intimacy Berlin ins Leben gerufen, das Rug-Star-Teppiche in den Privatwohnungen von Berliner Freunden und Bekannten zeigt und damit vermittelt, wie gut sich die Motive in bestehende Einrichtungssituationen einfügen lassen. Im September 2017 sah sich Dahlmanns passende Locations in Portland an und erstellte gemeinsam mit Millinger ein Storyboard, mit dem sie im Mai 2018 über fünfzig Interieur-Fotos produzierten - unter der Überschrift "Intimacy Portland".

Teppich-Blogger und Domotex-Stammbesucher Michael Christie (www.theruggist.com), war sofort begeistert. Zum Produktionsstart kam er von der US-Ostküste nach Portland, um die Shootings zu begleiten. Eine baldige Fortsetzung ist geplant. "Eine gelungene Geschichte, die zeigt, wie die Domotex es schafft, die richtigen Menschen mit Herz und Leidenschaft für ihre Arbeit zu verbinden," so Jürgen Dahlmanns.•

aus Carpet XL 04/18 (Marketing)