Studie_LVT_Markt
Latexco
Project Floors
Corona Branchen-Ticker

SN-Verlag
23.04.2020

Coronavirus: Diese Branchen-Veranstaltungen fallen aus oder werden verschoben (neuer Termin in Klammern)

Hausmessen
01.-02. Juli ABK, Halle/Westfalen

Messen
09.-10. Juni Decosit
25.-27. Juni EPF (24.-26. Juni 2021)
27.-30. Juni Tendence
13.-16. Juli Domotex Turkey
25.-27. Juli Nordstil
27. September - 02. Oktober Light + Building

Tagungen / Mitgliederversammlungen
23. Juni TKB-Fachtagung
08.-11. Oktober BSR Jahrestagung

BTH-Heimtex 06/2020
BTH Heimtex
22.05.2020

BSR sagt Jahreshauptversammlung 2020 ab

Ursprünglich wollte der Bundesverband der vereidigten Sachverständigen für Raum und Ausstattung (BSR) auf seiner Jahreshauptversammlung im Oktober 2020 sein 40-jähriges Bestehen feiern. Corona macht ihm einen Strich durch die Rechnung, die Veranstaltung wurde abgesagt. Gefeiert werden soll nun ein Jahr später auf der Jahreshauptversammlung 2021 vom 7. bis 9. Oktober in Berlin.

Haustex 05/2020
Parkett Magazin
13.05.2020

IHD: TMT-Workshop auf Dezember 2020 verschoben

Das Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) hat seinen ursprünglich für Mitte Mai 2020 vorgesehenen 11. Europäischen TMT-Workshop auf Dezember 2020 verschoben. Neuer Termin ist der 3. bis 4. Dezember. Die seit 2003 stattfindende Veranstaltung will Anlagenbauer, Thermoholzhersteller, Holzhandel und Verarbeiter dabei unterstützen, mit thermisch modifiziertem Holz wirtschaftlich erfolgreich zu sein.

Auf dem Programm stehen unter anderem ein Jahresüberblick und -Resümee von Dr. Wolfram Scheiding vom IHD, sowie Vorträge über neue Verfahren für die thermische Behandlung von Eukalyptus-Holz, die Haltbarkeit von Thermoholz, Feldversuche mit verschiedenen Thermoholz-Produkten, das Potential von thermomodifizierten amerikanischen Harthölzern und Langzeit-Erfahrungen mit Thermoholz.

Nach aktuellen Plänen wird dies der letzte eigenständige TMT-Workshop sein, da diese Veranstaltungsreihe 2022 mit der European Conference on Wood Modification (ECWM) zusammengeführt werden soll.

ParkettMagazin 03/2020
SN-Verlag
05.05.2020

Erfal: Vollbeschäftigung ohne Kurzarbeit

Erfal betrachtet die Auftragslage der zurückliegenden Wochen als "prinzipiell stabil und gut". Es habe keine Produktionsunterbrechungen gegeben, teilt der Sonnenschutzhersteller mit Sitz in Falkenstein mit. Es bestehe Vollbeschäftigung, kein Mitarbeiter befinde sich in Kurzarbeit. Teilweise arbeiteten Kollegen im Homeoffice. Vielseitige Hygienemaßnahmen hätten dazu geführt, dass bislang kein Mitarbeiter durch Covid-19 infiziert wurde. Kundenaufträge würden "zeitnah abgearbeitet", verspricht das vogtländische Unternehmen, und die Waren mit dem firmeneigenen Fuhrpark ausgeliefert.

SN-Verlag
05.05.2020

Deutschland: Alle XXXLutz-Häuser wieder geöffnet

Die XXXLutz-Gruppe hat seit dem 2. Mai 2020 auch in Deutschland wieder alle ihre 48 Möbelhäuser geöffnet. Zudem läuft die Lieferung und Montage von Küchen und Möbeln bundesweit sukzessive an. Bis auf weiteres bleiben aber die Restaurants in den Filialen aus Sicherheitsgründen geschlossen. Mit dem kompletten Neustart kehren nach rund siebenwöchiger Schließungsphase eine Vielzahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Kurzarbeit an ihre Arbeitsplätze zurück.

SN-Verlag
30.04.2020

Dänisches Bettenlager öffnet in Österreich

Der Filialist Dänisches Bettenlager öffnet am 2. Mai 2020 alle 86 Filialen in Österreich. Trotz mehrwöchiger Schließung musste das Einrichtungsunternehmen keine Corona-bedingten Kündigungen, wie Rainer Egger, Country Manager Österreich, mitteilt: "Wir haben sehr schnell auf die Situation reagiert und konnten unsere Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Somit ist es uns gelungen, alle Arbeitsplätze zu erhalten und keine Kündigungen vornehmen zu müssen."

FussbodenTechnik 03/2020
FussbodenFuxx 03/2020
SN-Verlag
29.04.2020

Kadeco: Sofortmaßnahmen für Fachhändler verlängert

Sonnenschutzhersteller Kadeco und die Markisentochter Erwilo dehnen ihre Anfang April 2020 bekannt gegebenen Maßnahmen zur Unterstützung des Fachhandels bis Ende Mai aus. Dazu gehört die Verlängerung der Zahlungsziele aller Warenrechnungen mit Rechnungsdatum Mai 2020 um 30 Tage.

BTH-Heimtex 04/2020
SN-Verlag
29.04.2020

Österreich: Lutz-Gruppe öffnet ab 2. Mai 117 Häuser

Nach fast siebenwöchiger verordneter Schließung der Möbelhäuser in Österreich öffnet die Lutz Gruppe am 2. Mai 2020 alle 117 Einrichtungshäuser ihrer Vertriebsschienen XXXLutz, Möbelix und Mömax. Aufgrund der großen Flächen im Möbelhandel sei ausreichend Platz und Raum für die Kunden vorhanden. Alle Möbelhäuser der XXXLutz Gruppe würden mit gratis MNS-Masken für die Kunden sowie Desinfektionsmittel ausgestattet. Ebenso wurden Plexiglasvorrichtungen bei den Verkäuferstützpunkten und im Kassenbereich nachgerüstet, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Lutz-Gruppe erwarte zum Start Anfang Mai eine erhöhte Nachfrage vor allem nach hochwertigen Küchen und Einrichtungsgegenständen. Gerade auf Grund der Covid-Krise sei damit zu rechnen, dass die Menschen noch mehr in ihre eigenen vier Wände investieren werden.

Haustex
29.04.2020

ABK Open erst wieder 2021

Die für den 1. und 2. Juli 2020 geplante ABK Open wird auf das nächste Jahr verschoben. Die Ordermesse für Schlaf- und Wohnkultur in Halle/Westf. fällt ausgerechnet an ihrem zehnten Geburtstag der Corona-Krise zum Opfer. ABK-Geschäftsführer Thomas Fehr sieht aktuell keine sichere Grundlage für eine Verschiebung in den September, die zwischenzeitlich erwogen wurde. Die nächste Messe findet vom 30. Juni bis 1. Juli 2021 statt.

SN-Verlag
28.04.2020

Amtico: LVT werden zu Gesichtsmasken

Bodenbelagshersteller Amtico produziert bereits seit Anfang März 2020 in Teilen seines LVT-Werks im englischen Coventry Komponenten für Gesichtsschutzschilde (PSA), die landesweit den Mitarbeitern im Gesundheitsdienst, dem National Health Service (NHS), sowie anderen systemrelevanten Berufsgruppen zur Verfügung gestellt werden. Das Unternehmen arbeitet mit Schulen zusammen, die Gesichtsschutzmasken im 3D-Druck herstellen, die dann zusammengesetzt und verteilt werden. Das Unternehmen hat dafür seine Maschinen und Produktionsmaterialien modifiziert.

Das ursprüngliche 3D-Druckdesign bestand aus einem Stirnband aus drei separaten Komponenten, das dann an ein transparentes Visier angebracht wurde. Nach Angaben von Amtico ist das Stirnband die komplexeste und zeitaufwendigste Komponente bei der Herstellung des Gesichtsschutzes. Ein Team aus Technik-, CAD- und Schneidespezialisten des Unternehmens änderte deswegen das Design des Kopfbandes, welches nun aus zwei statt aus drei Komponenten besteht. Dadurch sei erreicht worden, dass die Montage schneller und effizienter ablaufen könne, und das Schutzschild sicherer und stabiler sei. Gary Wilson, Leiter der technischen Abteilung bei Amtico, erklärt dazu: "Wir haben ein PVC-Material verwendet, das aus der 1 mm-Nutzschicht der LVT unserer Kollektion Signature modifiziert wurde und mit einem phthalatfreien Weichmacher hergestellt wird. Dieses ist extrem flexibel, langlebig und lässt sich leicht schneiden, so dass wir das Stirnband mit Toleranzen herstellen konnten, die einen sicheren und bequemen Sitz ermöglichen."

Seitdem Amtico die Kopfbänder liefert, sind einige Schulen in der Lage die Stückzahlen der produzierten Kopfbänder von 650 auf teilweise bis zu 4.500 Einheiten pro Woche deutlich zu erhöhen. Der Hersteller arbeitet nun eng mit der Design and Technology Association zusammen, um Schulen in ganz Großbritannien zu erreichen. Das Unternehmen ist auch im offiziellen PSA-Beschaffungsdienst der Regierung gelistet.

SN-Verlag
28.04.2020

Markilux: "Smart Distancing"-Kampagne zum Markisenkauf

Mit einer Kampagne will Markilux dem Endkunden die Scheu vor einem Markisenkauf in Corona-Zeiten nehmen. Dazu bietet die Fachhändler-Website des Unternehmens aktuelle Informationen und Werbematerialien.

Verbraucher sollen sich zunächst online über Tools wie den Produktfinder, den Markisentuchfinder oder den Sonnenkompass inspirieren zu lassen, um dann ihre Wunschmarkise zu konfigurieren. Im nächsten Schritt könne man den Kontakt zum Handwerksbetrieb per Telefon oder Videokonferenz herstellen, teilt der Hersteller mit. Sämtliche Arbeiten wie Aufmaß und Montage seien vor Ort mit genügend Abstand machbar.

SN-Verlag
27.04.2020

HWK Stuttgart: Kostenfreies Corona-Exit-Kit

Die Handwerkskammer Stuttgart hat für ihre Mitgliedsbetriebe Materialien zusammengestellt, mit denen diese ihr Geschäft für die Wiedereröffnung unter Corona-Bedingungen ausstatten können. Mit den Plakaten und Bodenaufklebern werden Mitarbeiter und Kunden auf Hygiene- und Abstandsregeln hingewiesen. Das kostenfreie Exit-Kit kann auf hwk-stuttgart.de/exit bestellt oder heruntergeladen werden.

SN-Verlag
27.04.2020

FHR-Messe im März 2021

Für die im März 2020 ausgefallene FHR-Messe gibt es einen neuen Termin. Der Fachhandelsring lädt am 4. und 5. März 2021 in die Salierhalle von Bad Dürkheim ein.

SN-Verlag
27.04.2020

Uzin Campus auf 2021 verschoben

Aufgrund der Corona-Pandemie und der nicht abzusehenden Dauer der Einschränkungen hat sich Uzin Utz dazu entschlossen, den für den 2. Oktober 2020 geplanten Uzin Campus abzusagen. Ein Ausweichtermin ist bereits gefunden: 17. September 2021.

SN-Verlag
24.04.2020

Tilo: Produktion läuft wieder, mit Vollgas in Phase Zwei

Tilo hatte sich frühzeitig dazu entschieden, angesichts der Corona-Pandemie maximale Sicherheit durch einen freiwilligen Shutdown des Unternehmens zu erreichen und in den letzten Wochen die Produktion und die Tätigkeiten in der Verwaltung fast vollständig heruntergefahren. Ohne einen Verdachtsfall im Unternehmen wurden gefährdete Personen und Mitarbeiter für die Kinder- oder Altenbetreuung sofort freigestellt. "Im restlichen Unternehmen wurde Home-Office und Journaldienst eingerichtet und das Unternehmen sauber heruntergefahren, um einen Wiederbeginn optimal ermöglichen zu können", sagt Geschäftsführer Herbert Pendler.

Nach dreiwöchiger Pause ist der Betrieb nun unter erhöhten Sicherheitsmaßnahmen wieder angelaufen. "Wir arbeiten nun mit Vollgas an Phase zwei des intern erstellen Krisenplans, die in der letzten Jahren und Monaten entwickelten Innovationen kurzfristig auf den Markt zu bringen." Die Produktion laufe auf Hochtouren, Digitalisierungsprojekte würden weiter vorangetrieben. Es zeige sich, dass sich die Investitionen in Richtung Digitalisierung lohnen.

SN-Verlag
24.04.2020

Associated Weavers: Einmonatige Produktionspause beendet

Associated Weavers hat seine Teppichbodenherstellung im belgischen Ronse wieder aufgenommen. Der Tufter und wichtige Lieferant des deutschsprachigen Fach- und Großhandels hatte aufgrund der Corona-Pandemie das Werk für einen Monat vom 20. März bis 21. April komplett herunterfahren müssen; die Belieferung in diesem Zeitraum wurde nach Angaben des Unternehmens mit Lagerware weitestgehend aufrechterhalten. Ein kurzes Video von den wieder laufenden Tuftingmaschinen, das der Produktionsleiter am frühen Morgen des ersten Produktionstages nach der Zwangspause über Whatsapp verschickt hatte, habe in der Belegschaft für große Freude und Erleichterung gesorgt.

SN-Verlag
24.04.2020

ETTF und EOS: DIY-Branche stützt Holzsektor, China-Geschäft läuft wieder an

Bei einer gemeinsamen Telefonkonferenz haben sich der Europäische Holzhandelsdachverband (ETTF) und die Europäische Organisation der Sägewerksindustrie (EOS) über die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Holzmarkt ausgetauscht. Vertreter aus elf Ländern waren sich einig, dass die Pandemie auch für die Holzwertschöpfungskette weitreichende und schwerwiegende Folgen hat, mit erheblichen Unterschieden zwischen den europäischen Ländern. So habe der Bausektor, ein grundlegender Markt für das Holzsegment, in Spanien, Italien, Großbritannien und Frankreich einen herben Schlag erlitten. In Skandinavien, Deutschland und den Niederlanden habe er sich bislang dagegen stabiler gezeigt. Doch könne für diese Länder dennoch im dritten Quartal eine Krise drohen.

Mit der Logistik verbundene Segmente wie Paletten sowie das DIY-Geschäft stützten derzeit die Branche. Auf den wichtigen Übersee-Märkten habe sich China als grundlegender Kunde und Produzent in den letzten Wochen erholt, während die Verkäufe in die USA zurückgingen. Indien ist vollständig eingebrochen, auch in einigen südostasiatischen Ländern gebe es Schwierigkeiten. Unverändert eine Herausforderung sei die geringe Verfügbarkeit von Containern und daraus resultierende höhere Preise. Doch zeichne sich eine Verbesserung der Situation ab.

Handel als auch Säger waren sich einig, dass die Tätigkeit als regionales Lager gebietsbezogene Einschränkungen von Angebot und Nachfrage abfedern kann und sie somit eine wichtige Funktion für die allgemeine Marktstabilität und eine funktionierende Lieferkette darstellen. Einige Länder seien auch mit Arbeitskräftemangel konfrontiert. Sofern die Gesundheits- und Sicherheitsstandards eingehalten werden, müsse der freie Arbeitsmarkt gewährleistet sein. Gleichzeitig sollten gewerbliche Kreditversicherer den Markt nicht mit restriktiven Maßnahmen behindern.

Mit Blick auf die Zukunft waren sich ETTF und EOS einig, dass die Länge und Intensität der Krise für das Muster der Erholung von entscheidender Bedeutung sein werden. Im Best Case-Szenario, wenn das Coronavirus in den kommenden Monaten neutralisiert werde, bestehe die Hoffnung auf eine Rückkehr zu einer fast normalen Situation - dem Holzsektor im ersten Quartal ging es gut. Wenn jedoch die allgemeine Wirtschaft und der Bausektor im dritten und vierten Quartal verhalten blieben, werde auch die Holzindustrie stark belastet. Die Verbände gehen davon aus, dass die Wirtschaft als Reaktion auf die Pandemie einige strukturelle Veränderungen erfahren wird - der Holzbereich eingeschlossen.

SN-Verlag
24.04.2020

Einrichtungspartnerring VME setzt Vertragsstrafen aus

Der Einrichtungspartnerring VME hat gegenüber seinen Lieferanten für das Zeitfenster vom Auftragseingang 1. Februar bis 31. Dezember 2020 vereinbarte Sanktionen für Lieferzeitenüberschreitungen ausgesetzt. Die Corona-Pandemie liefere zwar Voraussetzungen zur Anwendung der höheren Gewalt. Jedoch würden durch die Nachweispflicht für jeden Einzelfall Kapazitäten an der falschen Stelle gebunden. "Viel wichtiger ist es, die Kraft jetzt zielgerichtet in die Planung der Produktion, in die Absicherung der Lieferkette und in die Organisation der Auslieferung zu stecken", so Geschäftsführer Jens Westerwelle. Die Verbundgruppe gehe davon aus, dass die Lieferanten die frühzeitige Klarheit bis zum Jahresende richtig einordnen und die Anschlusshäuser ingesamt Vorteile aus dieser Maßnahme ziehen.

SN-Verlag
24.04.2020

GD Holz: Holzhandelstag 2020 findet digital statt

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der ursprünglich für den 25. Juni 2020 geplante Holzhandelstag des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel, GD Holz, in diesem Jahr digital durchgeführt. "Wir wollen unsere Mitgliederversammlung nicht absagen oder verschieben", sagt dazu GD Holz-Vorsitzender Philipp Zumsteg, "aber wir wollen auch die Gesundheit aller Teilnehmer schützen und setzen damit zugleich ein Zeichen für neue digitale Formate unseres Verbandes."

Der digitale Holzhandelstag konzentriert sich auf die nach der Satzung des Vereins erforderliche Tagesordnung sowie Abstimmung und Beschlussfassung der Mitglieder. Im Anschluss wird noch ein Vortrag zu den Aussichten der Bauwirtschaft im zweiten Halbjahr 2020 angeboten.

Der Verband weist darauf hin, dass derzeit eine große Veranstaltung für den 5. und 6. November 2020 in Berlin geplant wird, damit Kommunikation und Netzwerken auch in diesem Jahr beim GD Holz einen festen Platz haben.

SN-Verlag
23.04.2020

Ifo Institut: 37 Prozent der Baufirmen fahren Kurzarbeit

Laut Ifo Institut befinden sich aktuell die Mitarbeiter von 37 % der Baufirmen in Deutschland in Kurzarbeit, deutlich weniger als in Handel (55 %), Industrie (53 %) und bei Dienstleistern (48 %). Lediglich 2 % der Unternehmen im Sektor Bau gaben an, Mitarbeiter entlassen oder befristete Verträge nicht verlängern zu wollen. Allerdings wollen 31 % Investitionen vorerst verschieben.

SN-Verlag
23.04.2020

Vorwerk: Teppichwerke wieder angelaufen

Bei Teppichbodenhersteller Vorwerk wird seit dem 20. April 2020 unter Einhaltungen strenger Hygienevorschriften wieder produziert. Die Hamelner hatten ihre Anlagen vom 1. bis 17. des Monats wegen der Beschränkungen infolge der Corona-Pandemie komplett gestoppt. In der Zeit des Stillstands hatte das Unternehmen seine Kunden mit Lagerware beliefert. Ab sofort laufen sowohl Lagerartikel als auch Auftragsware wie gewohnt von den Bändern.

SN-Verlag
23.04.2020

Balsan nimmt Produktion wieder auf

Der französische Teppichenbodenhersteller Balsan hat seine beiden Werke in Arthon wieder hochgefahren. Der Marktführer in Frankreich hatte Produktion und Versand Ende März 2020 aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie und als Schutzmaßnahme für seine Mitarbeiter komplett eingestellt. Die Produktionspause dauerte insgesamt drei Wochen.

SN-Verlag
22.04.2020

ITA: Plattform für Schutzmasken

Das Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen (ITA) hat die Plattform Need Mask ins Leben gerufen. Das gemeinnützige Projekt für die Beschaffung von Schutzmasken in Europa soll Hersteller der Masken mit denen vernetzen, die sie benötigen.

Die vom ITA mit ausgerichtete Aachen-Dresden-Denkendorf International Textile Conference 2020 wurde auf den 9./10. November 2021 verschoben.

SN-Verlag
21.04.2020

Ikea: Häuser in NRW öffnen am 22. April

Ikea nutzt die Erlaubnis der nordrhein-westfälischen Landesregierung für Einrichtungshäuser über 800 m2 Verkaufsfläche und wird seine elf Standorte in NRW am 22. April 2020 für den Publikumsverkehr öffnen. Zutrittsbeschränkungen sollen dafür sorgen, dass der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden gewahrt werden kann.

SN-Verlag
20.04.2020

Nora Systems: Ausweichtermine für Seminare

Für zwei Seminare, die Corona-bedingt ausfallen, hat Nora Systems neue Termine bekannt gegeben. Das für den 13. und 14. Mai 2020 angesetzte "Basis-Seminar zur Verlegung von Kautschuckböden und Nora nTx" wird auf den 17./18. November verlegt; ein weiteres findet am 23./24. September statt. Die "Tipps für Reinigungsverantwortliche und -dienstleister" entfallen am 22./23. April. Ausweichtermine sind 14. Oktober, 10./11. sowie 24. November.

Anmeldungen für beide Veranstaltungen sowie die "Seminare zum qualifizierten Nora Verleger" (17./18. Juni, 25./26. November) sind weiterhin telefonisch (06201/80 42 70) oder per E-Mail (ulrike.kuehnle@nora.com) möglich. Bei allen Schulungen werden die zum jeweiligen Zeitpunkt geltenden Sicherheitsvorgaben umgesetzt, teilt Nora Systems mit.

SN-Verlag
20.04.2020

R+T: Neue Termine für die Auslandsmessen

Aufgrund behördlicher Vorgaben und für mehr Planungssicherheit bei Ausstellern und Besuchern hat die Messe Stuttgart neue Termine für die R+T-Messen im Ausland bekannt gegeben. Die R+T Asia ist jetzt für den 16. bis 18. März 2021 in Shanghai geplant. Die asiatische Leitmesse für Sonnenschutz und Türe/Tore findet damit drei Wochen nach der R+T Stuttgart (22. bis 26. Februar) statt.

Die für Juni 2020 angesetzte R+T South America ist nun auf den 5. bis 8. November terminiert, zeitgleich zur ebenfalls im brasilianischen Sao Paulo stattfindenden Glass South America. Nationale wie internationale Aussteller beider Messen hätten sich bereits für diesen Termin ausgesprochen.

SN-Verlag
17.04.2020

Schweiz: Baumärkte dürfen wieder öffnen

Auch in der Schweiz werden die Beschränkungen im Einzelhandel schrittweise gelockert. Ab dem 27. April 2020 dürfen unter anderem Bau- und Gartenfachmärkte wieder öffnen.

Die Lockerungen werden durch Schutzkonzepte begleitet. Diese können je nach Branche eine Empfehlung oder Pflicht zum Maskentragen beinhalten, teilt der Schweizer Bundesrat mit.

SN-Verlag
17.04.2020

"Deutschland tapeziert" startet Homeoffice-Wettbewerb

Spontan auf die veränderten Arbeitsbedingungen reagiert hat die Initiative "Deutschland tapeziert": Seit dem 14. April 2020 läuft auf Instagram und Pinterest der Wettbewerb Style my Homeoffice. Unter den Hashtags #stylemyhomeoffice und #deutschlandtapeziert wird zu einer Foto-Challenge aufgerufen. Den Teilnehmern winken Tapetengutscheine im Wert von 100 EUR. Alle Partner von "Deutschland tapeziert" werden gebeten, die Posts zu teilen, zu reposten und zu kommentieren und ebenfalls zur Homeoffice-Challenge aufzurufen.

SN-Verlag
17.04.2020

"Tapetengipfel" soll digital stattfinden

Der für den 27. Mai 2020 geplante "Tapetengipfel" soll stattfinden. Die Initiative "Deutschland tapeziert" arbeitet derzeit an einer digitalen Durchführung der Veranstaltung als Livestream mit der Möglichkeit für Rückfragen und Kommentare. Das Programm bleibt unverändert: Neben einer Diskussion über die Kampagne und deren Fortführung sind vier Redner aus den Bereichen Raumausstattung, Innenarchitektur, Onlineshopping und Beratung angekündigt.

SN-Verlag
17.04.2020

Cemex produziert Handdesinfektionsmittel

Zement- und Baustoffhersteller Cemex Deutschland hat mit der Herstellung von Handdesinfektionsmitteln nach den Vorgaben der WHO begonnen: das Unternehmen will in der gegenwärtigen Krise einen Beitrag leisten und seiner Verantwortung zum Schutz seiner Mitarbeiter gerecht werden. Cemex wird darüber hinaus Desinfektionsmittel auch an lokale Gemeinden spenden und Krankenhäuser bei der Beschaffung von Rohstoffen unterstützen.

SN-Verlag
16.04.2020

NRW erlaubt Öffnung großer Einrichtungshäuser

In Nordrhein-Westfalen wird ab dem 20. April 2020 auch Einrichtungshäusern, die mehr als 800 m2 Verkaufsfläche haben, die Öffnung erlaubt. Das erklärte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann auf einer Pressekonferenz. Voraussetzung dafür sei die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften, die auch für Einzelhandelsgeschäfte bis 800 m2 Verkaufsfläche gelten.

SN-Verlag
16.04.2020

Baumärkte in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen öffnen wieder

Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen sind gegenwärtig die einzigen Bundesländer, in denen Baumärkte geschlossen bleiben müssen. Das ändert sich in den nächsten Tagen: Mecklenburg-Vorpommern erlaubt den Betrieb ab Samstag, dem 18. April 2020. Am darauf folgenden Montag, 20. April, dürfen auch die Bau- und Gartenmärkte in Bayern und Sachsen wieder öffnen.

SN-Verlag
16.04.2020

HDH begrüßt Lockerungen des Shutdowns

Der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie, HDH, befürwortet die kontrollierte Lockerung des Shutdowns. Hauptgeschäftsführer Denny Ohnesorge: "Die stufenweise Rückkehr ins gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben ist der richtige Weg, um diese historische Herausforderung gemeinschaftlich zu meistern." Es gelte zu verhindern, dass sich diese Krise zu einer systemischen Wirtschaftskrise entwickele. Ohnesorge verwies darauf, dass das Ifo-Institut unlängst einen begrüßenswerten Stufenplan dafür veröffentlicht habe. Bei differenzierten Öffnungsschritten müssten jeweils Sicherheitsvorgaben und Abstandsregeln für den Schutz der Mitarbeiter und der Kunden gewährleistet sein. Die Politik sollte klar sagen, welche Beschränkungen sie warum und für wie lange aufrechterhalten will. Nur so sei es der Wirtschaft möglich, vernünftig zu planen. "Es wird eine Zeit nach Corona geben. Und es ist jetzt der Zeitpunkt, sich darauf vorzubereiten."

BTH Heimtex
16.04.2020

Einzelhändler bis 800 m2 Verkaufsfläche dürfen wieder öffnen

Der Bund und die Länder lockern die Restriktionen für Einzelhandel und erlauben ab dem 20. April 2020 die Öffnung von Geschäften mit einer Verkaufsfläche bis 800 m2. Voraussetzung dafür ist die Einhaltung von Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen.

Kritik an der geplanten Regelung kommt vom Handelsverband Deutschland (HDE). Die Vorgaben führten zu Wettbewerbsverzerrungen und Rechtsunsicherheit. Abstands- und Hygieneregeln könnten sowohl in kleinen als auch in großen Geschäften eingehalten werden. Der Verband appelliert daher an die Politik, die Beschlüsse zu überdenken und anzupassen.

SN-Verlag
15.04.2020

Filzfabrik Fulda produziert neues Filtermaterial für Atemschutz-Masken

Die Filzfabrik Fulda hat ein neuartiges Filtermaterial unter dem Markennamen Lanimed entwickelt. Es kann als Grundmaterial für Mund-Nasen-Masken eingesetzt werden. "Lanimed ist ein vollsynthetischer Vliesstoff, der mit ionisiertem Silber ausgestattet ist. So wirkt er antibakteriell ", erklärt Geschäftsführer Martin Schäfer. Beim Atmen werden die Silberionen aktiviert und können Keime im Luftstrom angreifen. Damit reduziert sich die Ansammlung von Keimen in den Atemwegen und in den Masken.

Die Filzfabrik Fulda kann derzeit Material für die Fertigung von rund 750.000 Masken pro Woche zur Verfügung stellen, zukünftig soll die Menge auf mehr als 2 Mio. gesteigert werden.

Alle im Vliesstoff verwendeten Rohstoffe wie Polyester, Polypropylen und Polyamid sind nach Öko-Tex Standard 100 Klasse I klassifiziert und damit auch für Babys und Kleinkinder geeignet.

Das strapazierfähige Material kann 3D-verformt, -genäht und -gefaltet werden. Vliesstoff verfügt über schnittfeste Kanten, was von großem Vorteil bei der Verarbeitung ist. Denn das aufwendige Einfassen oder Umnähen während des Fertigungsprozesses einer Mund-Nasen-Maske entfällt dadurch vollständig.

FussbodenTechnik
14.04.2020

BASF spendet mehr als 100 Millionen Atemschutzmasken

Im Rahmen der BASF-Hilfsaktion "Helping Hands" im Kampf gegen die Corona-Pandemie spendet BASF 100 Mio. Mund-Nasen-Schutzmasken an die Bundesrepublik Deutschland. Zusätzlich spendet das Unternehmen dem Land Rheinland-Pfalz 1 Mio. Masken. In Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz, liegt die Unternehmenszentrale und mit rund 35.000 Mitarbeitern der weltweit größte Produktionsstandort der BASF. Die Masken werden in China eingekauft und für den Versand nach Deutschland vorbereitet.

BTH Heimtex
14.04.2020

Decosit für September 2021 angekündigt

Der Corona-Pandemie ist nun auch die belgische Textilmesse Decosit zum Opfer gefallen. Die für den 9. und 10. Juni 2020 angesetzte Veranstaltung entfällt. Einen neuen Termin gibt es noch nicht. Aber die Decosit soll im kommenden Jahr nicht mehr im Juni, sondern im September in Brüssel stattfinden.

SN-Verlag
09.04.2020

Deutsche Textilfirmen produzieren Masken und Schutzausrüstung

Immer mehr Mitglieder aus dem Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie, dem Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz sowie dem Fachverband Matratzenindustrie haben ihre Produktion im Zuge der Corona-Pandemie umgestellt und fertigen jetzt die dringend benötigten Mund-Nase-Masken sowie weitere Hygiene- und Schutzprodukte. Damit helfen sie nicht nur, den Versorgungsengpass bei diesen Produkten zu überwinden, sondern sichern auch die Weiterbeschäftigung ihrer Mitarbeiter.

Folgende Firmen sind nach Angabe der drei Verbände gegenwärtig entsprechend aktiv: Alfred Apelt, Benevit van Clewe, Fan Frankenstolz Schlafkomfort, Gerriets, Hemafa, Hugo Spiecker, Ifasol, Krall+Roth Services, MHZ, Neutex, Rummel Matratzen, Waldenburger Bettwaren, Winkle und Wölfel.

Die Wuppertaler Geschäftsstelle der drei Industrieverbände unterstützt die Mitglieder mit relevanten Informationen zur Pandemie - von betrieblichen Maßnahmen zum Schutz vor Übertragung über die Erstattung von Sozialversicherungsbeiträgen und Sonderregelungen bei gesetzlichen Meldefristen bis eben zur Produktion von Masken.

SN-Verlag
08.04.2020

FEP sagt Generalversammlung 2020 in Hamburg ab

Der Verband der Europäischen Parkettindustrie, FEP, sagt aufgrund der Covid 19-Krise seine diesjährige Generalversammlung und den begleitenden Parkettkongress ab, die vom 11 bis 12. Juni 2020 in Hamburg stattfinden sollten. Ein neuer Termin wurde nicht benannt.

BTH Heimtex
07.04.2020

Proline weitet Kundenservice aus

Bei Proline Systems arbeitet die Logistik schon seit Anfang März 2020 in zwei Teams, so dass selbst im Falle einer Infektion mit Covid 19 die Lieferfähigkeit sichergestellt ist. Zudem arbeitet der Innendienst des Anbieters von unter anderem Fliesen-/Bodenprofilen, Unterlagsmaterialien, Flächenheiz- und Kühlsystemen jetzt in zwei Schichten. Dadurch haben Kunden montags bis donnerstags von 6 bis 21 Uhr und freitags bis 15 Uhr einen Ansprechpartner. Und für den Fall, dass Kunden des Fachhandels Produkte nicht mehr abholen wollen oder können, übernimmt Proline Systems die regionale Distribution und liefert gegenwärtig direkt auf die Baustelle.

SN-Verlag
06.04.2020

Uzin Utz unterstützt lokale Initiative

Uzin Utz mit Sitz in Ulm engagiert sich für die örtliche Initiative "Den Helfern helfen" und hat diese mit einer Spende von 10.000 EUR unterstützt. Das Aktionsbündnis versorgt Helfer im Kampf gegen die Corona-Pandemie wie Ärzte, Pflegekräfte, Rettungspersonal, Polizei und Feuerwehr kostenlos mit Lunchpaketen und verpacktem warmen Essen.

"Uns ist es in dieser Zeit ein besonderes Anliegen, unsere regionale Verbundenheit zum Ausdruck zu bringen und Unterstützung zu leisten. Wir wollen mit unserer Spende unseren Teil dazu beitragen, dass die vielen professionellen und ehrenamtlichen Helfer gut und gesund versorgt sind, um mit ganzer Kraft ihre Aufgaben zu erfüllen", stellen die beiden Vorstandsmitglieder Julian und Philipp Utz fest.

SN-Verlag
06.04.2020

Decor-Union: 50. Geburtstag wird nachgefeiert

Aufgrund der unsicheren Lage durch Covid 19 hat sich die Decor-Union dazu entschlossen, ihre für den 26. Juni 2020 geplante Jubiläumsveranstaltung zum 50-jährigen Bestehen um ein Jahr zu verschieben. Als neuer Termin ist bereits der 25. Juni 2021 avisiert.

SN-Verlag
06.04.2020

Österreich: Baumärkte öffnen nach Ostern

Die österreichische Regierung plant die schrittweise Lockerung der Beschränkungen für den Einzelhandel im Zuge der Corona-Pandemie. Ab dem 14. April 2020 sollen unter anderem Bau- und Gartenmärkte sowie kleine Geschäfte bis 400 m2 Verkaufsfläche wieder öffnen dürfen. Dabei gelten weiterhin strenge Sicherheitsvorgaben wie die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, Desinfektion und eine limitierte Anzahl an Kundinnen und Kunden in den Geschäftsräumen. Die weiteren Planungen sehen vor, ab dem 1. Mai alle übrigen Geschäfte sowie Einkaufszentren die Öffnung zu erlauben.

SN-Verlag
06.04.2020

Caparol stellt neues Flächendesinfektionsmittel her

Die DAW-Marke Caparol produziert als Antwort auf die Corona-Krise nun auch Flächendesinfektionsmittel, mit dem Handwerker beispielsweise Werkzeuge, Türklinken, Handläufe und von mehreren Personen genutzte Fahrzeuge reinigen können. Dafür wurden in kürzester Zeit die Rezeptur entwickelt und der Produktionsstandort in Nerchau umgerüstet. "Wir haben es in wenigen Tagen geschafft, ein komplett neues Produkt bis zur Marktreife zu entwickeln und herzustellen", sagte der Leiter des internationalen Produktmanagements, Dr. Johannes Westmeier.

Zum Start werden 50.000 Flaschen abgefüllt und an Handwerker verschickt. Alle Mitglieder des Caparol Clubs erhalten automatisch eine Flasche. Weitere Flaschen können sie nachbestellen. Zudem setzt Caparol das Desinfektionsmittel an den eigenen Standorten ein und verteilt es kostenlos an Organisationen im Umfeld der Standorte.

SN-Verlag
03.04.2020

Kooperation von Remmers und Berentzen für Herstellung von Desinfektionsmitteln

Die Remmers Gruppe und die Berentzen-Gruppe stellen in einer Kooperation dringend benötigtes Desinfektionsmittel für Krankenhäuser, Rettungsdienste und andere medizinische Einrichtungen her. Der Spirituosenhersteller aus Haselünne hat dem Hersteller von bauchemischen Produkten sowie Holzfarben und -lacken im benachbarten Löningen dazu 40.000 l Ethanol geliefert. Bei Remmers verfügen die Produktionsanlagen über den erforderlichen Explosionsschutz.

Die Remmers Gruppe hatte bereits vor einigen Wochen mit der Desinfektionsmittelherstellung begonnen, zuletzt war aber kein Ethanol mehr verfügbar. 'Wir haben die Produktionsmöglichkeit aber keine gesicherte Rohstoffverfügbarkeit, während die Berentzen-Gruppe den Rohstoff aber keine diesbezügliche Produktionsmöglichkeit hat. Da lag die Idee nahe, mit der Berentzen-Gruppe zu kooperieren", betonte Dirk Sieveding, Vorstandsvorsitzender der Remmers Gruppe.

Ingo Fuchs, Geschäftsführer Produktion und Logistik der Remmers Gruppe, Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe und Dirk Sieverding, Vorstandsvorsitzender der Remmers Gruppe, freuen sich über das gemeinsame Vorgehen, um medizinischen Einrichtungen Desinfektionsmittel liefern zu können.

Das Desinfektionsmittel wird bei Remmers in Löningen in 5-l-Kanister abgefüllt.

SN-Verlag
03.04.2020

Baumärkte: Uneinheitliche Regelungen je nach Bundesland

Die niedersächsische Landesregierung korrigiert ihre Entscheidung von Mitte März, Endverbrauchern den Zutritt zu Baumärkten zu verbieten und Gartencenter zu schließen. Ab Samstag, 4. April 2020, sind die Beschränkungen aufgehoben. Weil die Baumärkte in den angrenzenden Bundesländern geöffnet hatten, war es zu "Einkaufstourismus" in benachbarte Regionen gekommen. Auch hätten Supermärkte ihre Sortimente erweitert, so dass dort mehr statt wie gewünscht weniger Kunden eingekauft haben. Für Handwerker und Gewerbetreibende gab und gibt es auch weiterhin keine Einschränkungen beim Einkauf in niedersächsischen Baumärkten.

In Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen bleiben die Baumärkte hingegen für Endverbraucher geschlossen. Nur Profi-Kunden können hier nach Vorlage einer entsprechenden Legitimation einkaufen.

In allen übrigen Bundesländern sind Baumärkte uneingeschränkt geöffnet. Allerdings wird teilweise die Anzahl der Kunden beschränkt, werden Beratung und Service zurückgefahren und gelten die derzeit auch im Lebensmitteleinzelhandel üblichen Sicherheitsmaßnahmen.

SN-Verlag
03.04.2020

Jab Anstoetz spendet Atemschutzmasken

Die Bielefelder Jab Anstoetz Gruppe hat lokale Arztpraxen mit 1.200 Atemschutzmasken ausgestattet. "Ärzte und Pflegekräfte, die sich in den Praxen um die Patienten kümmern, laufen Gefahr, sich selbst mit dem neuartigen Virus zu infizieren", heißt es dazu aus dem Unternehmen. Da es für diese aber immer schwieriger werde, Desinfektionsmittel und Mundschutz zu beschaffen, habe man sich zu der Spende entschieden. Zwei Partner-Lieferanten aus China haben Jab Anstoetz die Mundschutzmasken als Zeichen ihrer Solidarität geliefert.

SN-Verlag
03.04.2020

Wintersteiger entwickelt Trocknungsschrank für Covid-19-Schutzmasken

Wintersteiger hat einen Trocknungsschrank zur chemiefreien Desinfektion von Covid-19-Schutzmasken und hygienetechnischen Utensilien entwickelt. Die signifikante Reduktion der Keime erfolgt mittels Ozon, erklärt der österreichische Hersteller u. a. von Maschinen und Anlagen für die Parkettproduktion. So hätten mehrere Publikationen gezeigt, dass Corona-Viren auf Oberflächen durch den Einsatz von Ozon zerstört werden können. Nachdem die Struktur der SARS-COV-2-Viren ähnlich ist, seien Experten zuversichtlich, dass die Wirkung von Ozon in Kombination mit Temperatur auch beim aktuellen SARS-COV-2-Virus gegeben sein wird. Die Wirksamkeit werde derzeit in einem Fachlabor geprüft.

Darüber hinaus kommt die Idee des Unternehmens aus Ried im Innkreis auch der Umwelt zugute: Schutzmasken und -Kleidung werden getrocknet, desinfiziert und können wiederverwendet werden, anstatt in den Müll zu wandern.

SN-Verlag
03.04.2020

Kadeco: Sofortmaßnahmen für Partner im Fachhandel

Zur Unterstützung ihrer von den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus betroffenen Partner im Fachhandel haben Sonnenschutzhersteller Kadeco und die Markisentochter Erwilo diverse Sofortmaßnahmen beschlossen. Die Zahlungsziele aller Warenrechnungen mit Rechnungsdatum April 2020 werden um 30 Tage verlängert, die Skontofrist erhöht und auch Lastschrifteinzüge unter Skontogewährung sieben Tage später vorgenommen. Ab sofort können die Betriebe ihre Sendungen kostenlos per UPS direkt zum Endkunden schicken lassen, sofern die Produkte für diesen Versandweg geeignet sind. Fachhändler können zusätzliche Prospekte, Werbemittel oder Stoffmuster anfordern - inklusive kostenlosem Versand; auf Wunsch auch direkt zum Endkunden. Darüber hinaus stellen Kadeco und Erwilo bei Bedarf zusätzliche Kollektionen für die steigende Anzahl an Beratungen vor Ort zur Verfügung.

SN-Verlag
02.04.2020

Windmöller: Warenverfügbarkeit und Erreichbarkeit gesichert

Bei Windmöller sichern die Produktionsstandorte Augustdorf und Detmold eine weiterhin konstant hohe Warenverfügbarkeit. Auch der Versand und die Logistik laufen zeitgerecht und verlässlich, betont der Hersteller von Bodenbelägen und Akustikmatten.

Das Vertriebsteam stehe wie gewohnt zur Beratung und Auftragserfassung zur Verfügung. Persönliche Besuche finden allerdings nur auf ausdrücklichen Kundenwunsch und unter den vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen statt. Darüber hinaus kann das Wineo Partnerportal 24 Stunden als verlässliche Auskunftsquelle und zur Auftragsplatzierung genutzt werden.

SN-Verlag
02.04.2020

Küberit: Neue Montage- und Informationsvideos

Küberit hat das Angebot an Montage- und Informationsvideos auf seinem You Tube-Kanal erweitert. Sie zeigen die Verlegung unterschiedlicher Profile und Profilsysteme aus dem Sortiment des Herstellers, enthalten Tipps und Hintergrundinformationen. "Unser Außendienst arbeitet zwar unvermindert weiter und hilft bei allen Fragen und Anliegen. Persönliche Treffen finden jedoch nur auf Wunsch unserer Kunden und unter Einhaltung der derzeitig geltenden Bestimmungen statt. Die Videos sind sicher kein Ersatz, aber eine nützliche Alternative", so Geschäftsführer Udo Ulbrich.

SN-Verlag
02.04.2020

DHWR fordert Liquiditätshilfen für Holzwirtschaft

Auch die deutsche Holzindustrie steht angesichts der Corona-Pandemie vor immensen wirtschaftlichen Problemen. Der Branche drohe ein verschärfter Strukturwandel, erklärt Steffen Rathke, Präsident des deutschen Holzwirtschaftsrates, DHWR: "Besonders kleine und mittlere Unternehmen sind nun auf praktikable und unbürokratische Liquiditätshilfen angewiesen, da es um ihre Existenz geht." Das angekündigte Hilfspaket und die Notfallregelung der Schuldenbremse seien wichtige positive Maßnahmen. "Wichtig ist in der aktuellen Situation, dass die Betriebe liquide bleiben, mit den Banken rechtzeitig in Gespräche über Finanzhilfen gehen und diese auch zur Verfügung gestellt werden."

Für die Zukunft fordert Rathke die Politik auf, die Konjunkturhilfen zur Unterstützung eines notwendigen strukturellen Wandels auf eine nachhaltigere und klimafreundliche Wirtschaftsweise auszurichten. "Das bedeutet auch, die begonnenen Maßnahmen zur Steigerung der Holzverwendung konsequent fortzuführen." In Richtung des Clusters Forst und Holz betont Rathke abschließend, dass es in der aktuellen Situation noch mehr als sonst darauf ankomme, fair und gemeinschaftlich miteinander umzugehen.

SN-Verlag
02.04.2020

Uzin Utz baut Online-Kommunikation aus

Um auch in Zeiten von Coronavirus und Kontaktsperre seinen Kunden mit Informationen und Hilfen zur Seite zu stehen, hat Uzin Utz seine Online-Kommunikation ausgebaut. Außendienstmitarbeiter und technischer Support stehen telefonisch und per E-Mail weiterhin beratend zur Verfügung. Die Webseiten der Frimengruppe und ihrer Marken informieren detailliert über Dienstleistungen, Produktneuheiten und das Sortiment. Die Marke Uzin bietet mit der neuen Landingpage "Unsere digitalen Helfer" unter anderem Informationsaustausch mit eigenem WhatsApp-Video-Chat, Newsletter und Bodennavigator.

"Unser oberstes Ziel sind der Schutz der Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter, Kunden und Zulieferer - dabei tun wir alles, um unsere Geschäftstätigkeit aufrechtzuerhalten und unsere Serviceleistungen im Rahmen der behördlichen Auflagen bestmöglich anzubieten. Wir freuen uns auf den persönlichen Austausch auf unterschiedlichen digitalen Kanälen", erklärt Vorstandsmitglied Julian Utz.

SN-Verlag
31.03.2020

Corona-Newsroom informiert Textilbranche

Wie beantrage ich Kurzarbeitergeld für meine Mitarbeiter? Welche Möglichkeiten gibt es, die Liquidität meines Unternehmens zu erhalten? Welche Kriterien muss ich beachten, wenn ich selbst Schutzmasken produzieren möchten? Zu diesen und weiteren dringenden Fragen informiert der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie die Mitglieder auf seinen Internetseiten "Corona - Hilfen für Unternehmen".

Das Angebot wird von den Experten des Branchenverbandes tagesaktuell und im engen Austausch mit Ministerien, Behörden und Wirtschaftsverbänden mit wichtigen Informationen für die von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie betroffenen Unternehmen erweitert. Darüber hinaus bündelt es die wichtigsten Netzwerke der Industrie, die sich für die Produktion von persönlichen Schutzausrüstungen oder nicht-medizinischen Vorsorge-Atemmasken für die breite Bevölkerung bundesweit gebildet haben.

SN-Verlag
31.03.2020

HDH: 10-Punkte-Plan zur Krisenbewältigung und Konjunkturbelebung

Auch die deutsche Holzindustrie leidet massiv unter der Corona-Krise. Globale Lieferbeziehungen seien fast gänzlich zum Erliegen gekommen, meldet der HDH, Hauptverband der Deutschen Holzindustrie. Grenzkontrollen und -schließungen zu europäischen Nachbarländern, Quarantänemaßnahmen und die Schließung von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen verschärften zusätzlich die Material- und Personalknappheit in vielen Betrieben.

Allerdings seien die Branchen unterschiedlich stark betroffen, sagt HDH-Präsident Johannes Schwörer. So gingen immer mehr Unternehmen der Möbelindustrie wegen der Schließung ihrer Handelskunden in Kurzarbeit, der baunahe Bereich arbeite hingegen den guten Auftragsbestand der Vormonate ab. Schwörer begrüßt deshalb die Maßnahmen der Bundesregierung zur Krisenbewältigung, fordert aber schnelle und unbürokratische Soforthilfe zur Existenzsicherung der Betriebe. Der HDH hat deshalb konkrete Vorschläge zur Krisenbewältigung sowie mittel- und langfristige Maßnahmen zur Wiederbelebung der Konjunktur in einem 10-Punkte-Plan zusammengefasst. "Oberste Priorität ist, die Unternehmen durch die Krise zu bringen und die Arbeitsplätze zu sichern. Deshalb fordern wir in dieser Ausnahmesituation zinsfreie Überbrückungskredite, verbunden mit Bundesbürgschaften insbesondere auch für die Warenkreditversicherung." Nach der Krise sei die Schaffung von Investitionsanreizen durch steuerliche Maßnahmen entscheidend. Denkbar ist laut HDH die Anhebung der AfA auf 3 % sowie die Einführung von Sonderabschreibungen.

SN-Verlag
30.03.2020

PEFC: Übergangsfrist für neue Standards wegen Corona-Krise verlängert

PEFC International hat vor dem Hintergrund der Corona-Krise die Übergangszeit für die drei unlängst überarbeiteten internationalen PEFC-Standards um sechs Monate verlängert. Die Frist endet nun am 14. Februar 2022 statt August 2021. 'Die Verlängerung soll Zertifikatshaltern sowie Zertifizierungs- und Akkreditierungsstellen Zeit geben, ihre Verfahren and die Vorgaben der drei neuen Standards anzupassen", heißt es. Konkret geht es dabei um PEFC ST 2002:2020 Chain-of-Custody-Standard, PEFC ST 2001:2020 Logonutzungsrichtlinie und PEFC ST 2003:2020 Anforderungen an Zertifizierungsstellen im Bereich Chain-of-Custody-Zertifizierung.

SN-Verlag
26.03.2020

Apelt näht Atemschutzmasken

Apelt Stoffe reagiert auf die Coronakrise. "Wir haben uns schnell, flexibel und mit großem Engagement dem wichtigen Thema "Schutzkleidung" gestellt und gemeinsam mit unserem Team alle Schritte erfolgreich in die Wege geleitet, lebenswichtige Schutzkleidung wie zum Beispiel Atemschutzmasken in Produktion zu bringen", teilt das Familienunternehmen mit.

SN-Verlag
26.03.2020

Amorim: Keine Engpässe bei Lieferung und Service

Amorim Deutschland und die Muttergesellschaft Amorim Cork Flooring haben die Abläufe und Schnittstellen so organisiert, dass eine fristgerechte Lieferung in den nächsten Wochen sichergestellt ist. "Lieferketten und Produktion sind der besonderen Herausforderung angepasst, laufen stabil und sind bestmöglich abgesichert," so Deutschland-Geschäftsführer Tomas Cordes. Die Außendienstmitarbeiter helfen bei Fragen und Aufgabenstellungen telefonisch weiter, ebenso der Vertriebsinnendienst. Persönliche Treffen finden nur auf Kundenwunsch und unter Einhaltung der derzeitig geltenden Regelungen statt.

Darüber hinaus wird ein dreiteiliges digitales Info- und Trainingsprogramm aufgebaut zu den Themen Nachhaltigkeit von Kork und Kork-Produkten, Technisches Produkt- und Verarbeitungstraining sowie Verkaufsunterstützung. Informationen und Anmeldungen zu den Online-Schulungen per E-Mail an info.acf.de@amorim.com.

SN-Verlag
26.03.2020

Pallmann produziert Desinfektionsmittel

Pallmann nutzt seine Produktionskapazitäten zur Herstellung von Desinfektionsmitteln. Neben der Fertigung von klassischen Produkten für den Parkettleger will das Unternehmen als regionaler Anbieter seine Rohstoffe für die rasche Hilfe vor Ort einsetzen. In Abstimmung mit dem Amt für Katastrophenschutz werden Desinfektionsmittel zum Selbstkostenpreis an Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in Würzburg geliefert. "Mit dieser spontanen Aktion möchten wir in der teils angespannten Lage den Gesundheitssektor nach unseren Möglichkeiten unterstützen", erklärt Geschäftsführer Stefan Neuberger.

Die Rohstoffe - vor allem Alkohole -, die Pallmann normalerweise zur Herstellung von Spezialgrundierungen und Fugenkitt-Lösungen für die Neuverlegung und Renovierung von Parkett verwendet, die sich aber auch für Desinfektionsmittel eignen, sind aktuell knapp. Einige der Produkte aus dem Sortiment für das Parkettlegerhandwerk, die diese Rohstoffe enthalten, können somit aufgrund der Produktion des Desinfektionsmittels bis auf Weiteres nicht hergestellt werden. Kunden aus dem In- und Ausland beziehen daher Ersatzprodukte von Pallmann und zeigten durchweg Verständnis für diese Maßnahme.

SN-Verlag
25.03.2020

BEB: Deutscher Estrichpreis 2020 auf 2021 verschoben

Der Bundesverband Estrich und Belag (BEB) hat die Ausschreibung des Deutschen Estrichpreises 2020 aufgehoben. Endes dieses Jahres wird er für das kommende Jahr erneut ausgeschrieben. Hintergrund ist, dass die Fachmesse Estrich-Parkett-Fliese (EPF) aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben wird und die Preisverleihung deshalb nicht planmäßig in Feuchtwangen möglich war. Die bislang eingegangenen Bewerbungen für den Estrichpreis werden für den Estrichpreis 2021 berücksichtigt.

SN-Verlag
19.03.2020

Messe EPF in Feuchtwangen auf Sommer 2021 verschoben

Die für den 25. bis 27. Juni 2020 geplante Messe Estrich-Parkett-Fliese (EPF) in Feuchtwangen wird aufgrund der Corona-Pandemie auf den Sommer 2021 verschoben. Die Messegesellschaft nennt den 24. bis 26. Juni 2021 als neuen Termin. Ab 2023 werde die Messe im üblichen dreijährigen Turnus fortgesetzt.

SN-Verlag
19.03.2020

Corona-Krise: Einzelhandel fordert schnelle Maßnahmen der Politik

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat in einem Acht-Punkte-Programm für den Einzelhandel zusammengetragen, welche Maßnahmen aus seiner Sicht aktuell erforderlich sind, um die Corona-Krise zu bewältigen. "Der Handel braucht jetzt Unterstützung", betont HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. "Die verlorenen Umsätze liegen pro Tag bei rund 1,5 Mrd. EUR."

Der HDE fordert unter anderem einen bundesweit einheitlichen Rechtsrahmen um die Vorgaben zur Bekämpfung der Corona-Krise in den Unternehmen umsetzen zu können, insbesondere bei Zugangsregelungen zu offenen Geschäften und Hygienebestimmungen. Gefordert werden Soforthilfen in Form von Direktzuschüssen, damit die Liquidität der Betriebe gewahrt bleibt. Fällige Steuern, Gebühren und Sozialversicherungsbeiträge sollten für mindestens sechs Monate zinslos gestundet werden. Die von den staatlich verfügten Geschäftsschließungen betroffenen Unternehmen müssten für die erlittenen Vermögensschäden entschädigt werden, so der HDE.

Die Händler brauchten während der Schließungen ihrer Betriebe außerdem eine Aussetzung der Gewerbemieten und Reduzierung der Miete auf die laufenden Betriebskosten, unterstreicht der Verband. Außerdem solle den Handelsmietern zusätzlich die Stundung dieser Kosten ermöglicht werden. Weitere Punkte betreffen flexible Lösungen bei der Arbeitnehmerüberlassung und im Arbeitszeitgesetz sowie Sondergenehmigungen für die LKW-Belieferungen am Sonntag. Außerdem müssten die Staats- und Regierungschefs in Europa schnellstmöglich eine funktionierende Schnellabfertigung an den Grenzen ermöglichen, um den freien Warenverkehr aufrecht zu erhalten.

SN-Verlag
17.03.2020

Fachzeitschriften erscheinen wie geplant

Liebe Leser,
zwar wird durch das Coronavirus auch die Arbeit in den Redaktionen unserer Fachzeitschriften beeinträchtigt. Aber nach aktuellem Stand erscheinen die kommenden Ausgaben von BTH Heimtex, Carpet! Magazine, FussbodenTechnik, Haustex und Parkett Magazin wie geplant. Die Kommunikation in die und innerhalb der Branche ist damit sichergestellt.

SN-Verlag
17.03.2020

Coronavirus: VDPM sagt Mitgliederversammlung ab

Der Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel (VDPM) hat seine für den 23. und 24. April 2020 in Augsburg geplante Mitgliederversammlung aufgrund der aktuellen Situation rund um das Corona-Virus verschoben. Ein neuer Termin ist für das 4. Quartal 2020 vorgesehen. Hauptgeschäftsführer Dr. Hans-Joachim Riechers sagte, dass die derzeitige Lage in Deutschland und bei den Mitgliedsunternehmen eine Veranstaltung dieser Größenordnung momentan nicht zulasse. Geplant sei nun, im Herbst eine halbtägige Arbeitstagung in Berlin abzuhalten. Hier sollen nur die wichtigsten Verbands-Themen diskutiert und anstehende Entscheidungen getroffen werden. Die nächste reguläre Mitgliederversammlung findet im Frühjahr 2021 statt.

SN-Verlag
06.03.2020

ZDH: Hinweise für Handwerksbetriebe im Zusammenhang mit Coronavirus

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat auf seiner Webseite Informationsmaterialien und Informationsquellen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zusammengestellt. Neben Links zu staatlichen Stellen gibt es dort Hinweise zum Arbeitsschutz, den Folgen von Lieferengpässen, Überbrückungskrediten und Kurzarbeit.