Stellenmarkt

Parkett Star
Sponsoren
2019

Domotex
Uzin
Bauwerk
Eurobaustoff
Holzland
Mapei
Pallmann
Prinz
Thomsit
Hagebau
Homag
Osmo
Jordan
Weitzer
Thede und Witte
Berry Alloc
Meister

Dr. H. Werner Utz, Uzin Utz AG - Ehrenpreis für das Lebenswerk 2019

Dr. H. Werner Utz, Ulm

Dr. H. Werner Utz, Ulm

Unternehmer, Autoliebhaber, Visionär


Über 35 Jahre führte Dr. H. Werner Utz die Uzin Utz-Gruppe. Unter seiner Ägide prosperierte das Familienunternehmen außerordentlich, stieg in seinem Branchenumfeld in Deutschland zur Nummer Eins auf und expandierte international. Zugleich setzte der leidenschaftliche Kommunikator und Innovator konsequent seine Vision von ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit um.

Es gibt die Fama, dass die dritte Generation in Familienunternehmen geerbte unternehmerische Substanz eher aufzehrt als vergrößert. Dr. H. Werner Utz belegt das Gegenteil: Mehr als 35 Jahre lenkte er den von seinem Großvater gegründeten Bauchemiehersteller höchst erfolgreich und stellte den Konzern mit vor-ausschauenden und mutigen Entwicklungsschritten zukunftsfähig auf. Als er sich 2016 aus dem operativen Geschäft in den Aufsichtsrat zurückzog, hatte sich die Mitarbeiterzahl auf über 1.200 verzehnfacht, der Umsatz stieg bis 2017 mit 295 Mio. EUR auf das 24-fache. Vom regionalen Klebstoffproduzenten entwickelte sich Uzin Utz zu einem weltweit agierenden Komplettanbieter für Bodensysteme, der Nummer Eins im Heimmarkt Deutschland und einem der „Top nationalen Arbeitgeber“.

Dr. H. Werner Utz, Ulm
Lebenslange Leidenschaft: Autos, speziell Oldtimer.
Erste Berührungen zum späteren Tätigkeitsfeld hatte der gebürtige Ulmer, Jahrgang 1947, als er als Neunjähriger eine Autobahn aus Mörtel zwischen die Rosenstöcke des Großvaters baute – „nicht zu dessen Freude“. Das trübte aber nicht die enge Beziehung zum Großvater, dem er sich vom Wesen mehr verbunden fühlte als dem Vater. Dr. H. Werner Utz: „Mein Vater war eher ein Einzelgänger, mein Großvater dagegen ähnlich wie ich an sozialen Kontakten interessiert. Er ging jeden Abend zu einem anderen Stammtisch und hat mich oft mitgenommen.“ Der Umgang mit Menschen blieb und ist für Utz persönlich wichtig: „Ein Tag, an dem ich mit niemanden kommuniziere, mit niemandem spreche, ist für mich ein verlorener Tag.“

Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Nach Betriebswirtschaftsstudium in München und Promotion überlegte der junge Utz zunächst, die wissenschaftliche Laufbahn einzuschlagen. „Das Unternehmen war damals ein Zeitlang für mich gedanklich weit weg, aber dann hat es mich doch gereizt, etwas darin zu bewegen“, erinnert sich H. Werner Utz. 1978 kehrte er nach Ulm zurück, reorganisierte zunächst den Vertrieb und übernahm 1980 nach dem Ausscheiden seines Vaters die Firmenleitung.

Bereits in seiner Dissertation hatte sich Utz mit einer von Verantwortung gegenüber der Umwelt und Mitarbeitern geprägten Unternehmenspolitik beschäftigt und begann, den eigenen Familienbetrieb entsprechend neu auszurichten und zu positionieren – ungeachtet aller Bedenken und Widerstände. Seine Vision war, zum Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit zu werden. Dabei kam ihm zugute, was sein Vater als Geschäftsführer oft nicht hatte: Geduld und Empathie. H. Werner Utz: „Ich halte es für ganz wichtig, ein Sache in Ruhe anzugehen, von allen Seiten zu betrachten, eine Entscheidung zu treffen und dann auch konsequent hinter dieser zu stehen. Und nicht im Nachhinein zweifeln, ob sie richtig war.“

Bauchemie und Nachhaltigkeit müssen kein Widerspruch sein

Anfang der 1980er Jahre begann Uzin frühzeitig damit, das Klebstoffsortiment nach ökologischen Gesichtspunkten auszurichten. Seitdem gehört dieser Aspekt zur Produktentwicklung in Ulm. Der Start waren lösemittelarme Produkte, es folgten lösemittelfreie Systeme bis hin zu emissionsarmen Klebstoffen. 1996 wurde die Ökoline-Produktlinie eingeführt, die mit dem sich verändernden Umweltbewusstsein der Bevölkerung korrelierte. „Wir wollten frühzeitig den Aspekt des gesellschaftlichen Umweltwandels aktiv in unsere Politik mit einbeziehen“, erinnert sich Utz. „Wir wollten agieren und nicht reagieren und waren damit lange Zeit Vorreiter in Sachen umweltgerechter Verlegewerkstoffe.“

Weitere Schritte waren der Einsatz nachwachsender Rohstoffe, CO₂-reduzierte Verpackungen, nachhaltig geschulte Handwerkskunden, eine energieeffiziente Produktion, ein hohes soziales Engagement für die Mitarbeiter und das regionale Umfeld sowie 2014 der Bau der „grünsten Fabrik Hollands“ am Standort von Uzin Utz Nederland in Haaksbergen. „Eine ressourcenschonende Arbeitsweise war und ist die Aufgabe der Zukunft, die wir erfüllen wollen.“

Die Menschen mitnehmen

Der Blick in Ulm ist von jeher nach vorne gerichtet. „Innovatives Denken, Nachhaltigkeit und gesundes Wachstum prägen unsere Strategie“, betont Utz. „Seit fast 40 Jahren engagieren wir uns in der Forschung und Entwicklung umweltfreundlicher Bauprodukte, die über Umweltzeichen wie Emicode EC1 Plus oder den Blauen Engel und EPDs verfügen“. EPDs, Environmental Product Declarations, werden zunehmend bei der Planung nachhaltiger Gebäude gefordert, auch die Themen Wohngesundheit und Innenraumhygiene nehmen an Bedeutung zu. Beständig arbeitet die Gruppe an neuen, zukunftsträchtigen und nachhaltigen Bodensystemen. Inspirationen dazu lieferte das von Dr. H. Werner Utz zum 100-jährigen Firmenjubiläum 2011 initiierte Projekt „Die Zukunft unter uns“, für das Experten unterschiedlichster Disziplinen Ideen und Entwürfe für einen Boden der Zukunft zusammentrugen. Aber: Nachhaltigkeit muss nicht nur nach außen getragen, sondern intern kommuniziert und gelebt werden, weiß Utz. „Das Wichtigste ist, die eigenen Mitarbeiter für das Thema zu begeistern, denn sie müssen dahinter stehen.“ Nachhaltigkeit wird bei Uzin Utz nicht nur in Bezug auf Produkte, sondern auch auf die Menschen und die Gesellschaft groß geschrieben.

Dr. H. Werner Utz, Ulm
Auch als Autor und Herausgeber aktiv: „Boden mit Zukunft. In einer Woche“ ist ein praktischer Leitfaden für nachhaltigen Erfolg im bodenlegenden Handwerk.
Auch in der heutigen Größe und als börsennotierte AG versteht man sich unverändert als langfristig orientiertes Familienunternehmen, das den Einzelnen persönlich wertschätzt, fördert und fordert. „Loyale, qualifizierte und motivierte Mitarbeiter beeinflussen entscheidend den Erfolg.“ So sieht Utz heute als primäre Aufgaben der Unternehmensleitung Motivation und Strategie-Entwicklung. Besonders freut ihn, dass seine beiden Söhne Julian und Philipp nun in der vierten Generation in der Gruppe tätig sind und mit der gleichen Leidenschaft wie ihr Vater agieren.

Internationale Ausrichtung und Diversifikation

Neben der Vision eines nachhaltigen Unternehmens trieb den ambitionierten Utz auch die internationale Ausrichtung als besondere strategische Herausforderung an. Bereits Anfang der 1990er Jahre leitete er die ersten Schritte ein, doch erst der Gang auf das Börsenparkett 1997 verschaffte dem Konzern langdauernden Schub. An ihrem ersten Handelstag im Oktober 1997 schloss die Aktie mit (umgerechnet) 23,01 EUR und legte in den Folgejahren eine beeindruckende Kursentwicklung vor. Im Oktober 2017, zwanzig Jahre nach der Einführung, kratzte das Papier an der 70 EUR-Marke, der Börsenwert der Uzin Utz AG belief sich auf rund 346 Mio. EUR.

Sukzessive wurde das Auslandsgeschäft ausgebaut. Aktuell ist die Gruppe weltweit in 50 Ländern vertreten, davon in 20 mit Produktions- oder Vertriebsgesellschaften. Parallel nahm der umsichtige Utz die Diversifizierung über die angestammten Verlegewerkstoff-Aktivitäten hinaus in Angriff, erwarb in der Branche renommierte Marken wie Wolff, Pallmann oder RZ, die Kompetenz in ergänzenden Bereichen wie Oberflächen, Maschinen, Werkzeug, Reinigung und Pflege einbrachten. Damit bietet Uzin Utz heute umfassendes Know-how für die Neuverlegung, Renovierung und Werterhaltung von Bodenbelägen aller Art.

Über den visionären, innovativen Unternehmenslenker Dr. H. Werner Utz hinaus gibt es auch den privaten Menschen; der dreifacher Vater und Großvater ist, mit seiner Frau Musik genießt und eine Leidenschaft für Oldtimer hegt. Seit er 2016 aus dem Vorstand der Gruppe ausgeschieden ist und den Aufsichtsratsvorsitz übernommen hat, bleibt ihm mehr Zeit, etwa um mit dem Jaguar-Cabriolet spazieren zu fahren. Sein Lebenswerk weiß er in guten Händen bei seinen Söhnen und deren Vorstandskollege Heinz Leibundgut. cw



Dr. H. Werner Utz, Uzin Utz AG


bettenfachhaendler
Ehrenpreis für das Lebenswerk des Jahres 2019
Dr. H. Werner Utz, Uzin Utz AG
Dr. H. Werner Utz, Uzin Utz AG
Dieselstr. 3
89079 Ulm
Email: info@uzin-utz.com
Telefon: 07 31 / 4 09 70
Adresse auf Karte zeigen