Studie_Bdenbelagsmarkt
Latexco

Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer:

Einladung zur luxuriösen Weltreise

Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG

Bertram-Schaefer-Straße 11
D-35274 Kirchhain
TelefonTelefon: 06422 / 81-0
TelefaxTelefax: 06422 / 81-223
eMaileMail: contact@marburg.com
InternetInternet: www.marburg.com
Karte zeigenAdresse auf Karte zeigen
Memento nennt sich die erste Kollektion von Felix Diener für die Marburger Tapetenfabrik. Mit ihr zeigt der neue Art Director, dass er außer auf Optik auch viel Wert auf Haptik legt.

Thematisch laden seine Wandbeläge zu einer Weltreise ein. Ornamentale Muster sind inspiriert von Mode und Kunst indigener Völker, eine gegenständliche Serie bietet exotische Fauna. "Von einzelnen Blättern ging es in den Dschungel, der immer bunter wurde. Jetzt wird er bevölkert", erläutert Diener. Sein Tigermotiv ist ebenso markant wie luxuriös, die Fellzeichnung besteht aus schimmernden Perlenapplikationen.

Ein weiteres Motiv ähnelt stilisiertem Steppengras. Es hebt sich in gekörnter Dreidimensionalität vom Uni-Fond ab und lädt ein zum Mix & Match. Vielseitig einsetzbare Ornamente variieren die Kombination aus Optik und Haptik mit schimmernden Dreiecken und Rundungen. Farblich dominieren Non-Colors in Sand- und Steintönen mit einer warmen Rot-Melange und Salbeigrün.

Ein drittes Thema zeigt Ikat-Muster in faszinierenden Farbstellungen und Oberflächen. Das typische Zickzack mit gekörnter Schraffur wirkt wie auf den Hintergrund aus Perlenschnüren appliziert. Farblich überzeugen Gold-, Taupe- und Blau-Platin. Den Kontrast von matt und glänzend spielt eine weitere Serie durch, die mit Granulat die Lehmstrukturen indigener Wandbearbeitung mit metallischen Akzenten kombiniert. Deren Oberfläche zeigt feine Risse in Form von Speerspitzen.

1Das Tigermotiv der Kollektion Memento ist sehr markant. Die Fellzeichnung besteht aus Perlenapplikationen.
2Blau-Platin ist eine der Farben, die die Ikat-Muster prägen.
3Wie Steppengras wirkt das geschwungene Motiv.