Studie Bodenbelagsmarkt 2020

LVT Special

Parkett Jahrbuch

Branchen-Planer

Kährs Parkett Deutschland:

Ausblicke in die Parkett-Zukunft

Kährs Parkett Deutschland GmbH & Co. KG

Rosentalstraße 8/1
D-72070 Tübingen
TelefonTelefon: 07071 / 91 93-0
TelefaxTelefax: 07071 / 91 93-100
eMaileMail: info@kaehrs.de
InternetInternet: www.kaehrs.de
Karte zeigenAdresse auf Karte zeigen
Wären auf der diesjährigen Domotex die attraktivsten Messestände gekürt worden, hätte Kährs zweifellos einen Preis verdient. Das Konzept inszenierte in 13 Kojen und auf zwei Sonderflächen Parkett der beiden Marken Kährs und Karelia als ebenso vielfältiges wie vielseitiges Designprodukt im Zusammenspiel mit Möbelklassikern, aktuellen Wandfarben und abgestimmten Accessoires. Die Interieurs wurden gemeinsam mit schwedischen Designern und Farbenhersteller Caparol als Kooperationspartner entwickelt.

Da erstrahlten beispielsweise bei "Whiter shade of pale" Esche und Eiche in modischen, hellen Weiß- und Grautönen, präsentierte "The mighty oak" Eiche-Landhausdielen in verschiedenen Variationen, setzte "Nordic Light" die Parkett-Legende Saima mit der charakteristischen Fineline-Optik aus Birkenlamellen in neues Licht oder scheute sich "Daze to glaze" nicht vor avantgardistischen Hochglanzeffekten mit Metallic-Akzenten. Das aufmerksamkeitsstarke Standkonzept war der Auftakt einer groß angelegten Designoffensive, mit der Parkett stärker als trendige, hochwertige Bodenalternative ins Licht gerückt werden soll und die sich vom Sortiment über die Präsentation am Point of Sale bis zu VKF- und Marketingmaterial zieht.

Musterböden erleben derzeit eine Renaissance. Allen voran das traditionelle Fischgrät - ein Klassiker des guten Geschmacks, wie man ihn in prachtvollen Schlössern oder herrschaftlichen Villen findet. Das charakteristische spitzwinkelige Muster verleiht Räumen Eleganz und Stil. Kährs hat das Thema in seiner Serie Kährs ID aufgegriffen, "mit der wir neue Wege zur Herstellung innovativer Holzböden erkunden", wie es Deutschland-Geschäftsführer Robert Bieger formuliert. Das Ergebnis ist die neue Chevron Collection, eine moderne Fischgrät-Interpretation mit besonderem Clou: Die Stäbe sind bereits auf einer Diele vormontiert. Die "hohe Kunst der Parkettproduktion" sagt Verkaufsleiter Dirk Indorf dazu nicht ohne Stolz. Die praktische Konstruktion mit Nut-Feder-Verbindung erleichtert und beschleunigt die Verlegung. In der Fläche ergibt sich ein perfektes Bild: Die Dielenstöße sind nicht zu erkennen. Weitere Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich mit farblich passenden Rahmendielen. Diese sogenannten Frame Boards können nicht nur als Rahmen um die Fischgrät-Elemente, sondern auch dazwischen verlegt werden. Die 15mm starken Dielen messen 1.848x300mm (Fisch-grät), bzw. 1.900x148mm (Rahmendielen), sind gefast, die Oberfläche ist gebürstet und geölt. Vier natürliche Farbgebungen stehen zur Auswahl: Eiche White, Light Brown und Dark Brown sowie Buche Grey. Der VK-Preis bewegt sich um 119 EUR pro qm.

"Es muss nicht immer Eiche sein", meint man bei Kährs zur Marktdominanz des Traditionsholzes. "Die Eiche hat sich in vielerlei Hinsicht bewährt und an ihrer Relevanz wird sich nichts ändern", konstatiert Bieger, "aber wir wollen Alternativen bieten, mit denen wir neue Designs gestalten und Trends setzen können." Das ist 2016 der kanadische Ahorn, dessen schlichtes Holz in Reinform unspektakulär aussieht, sich aber genauso vielfältig bearbeiten lässt wie die Eiche und dann großen kreativen Spielraum bietet. Kährs wagt bei der Kollektion Domani bei den beiden Varianten kanadischer Ahorn Nebbia und Bruma mit Bürsten, Hobeln und trendigen Grauschattierungen eine starke Akzentuierung und verleiht dem Material eigenständige Schönheit. Ganz auf die Eiche verzichten will man natürlich nicht und bringt bei Domani auch fünf Eiche-Dielen mit Handhobeloptik und fühlbaren Strukturen, die bewusst weich gezeichnet sind, was eine ansprechende Flächenwirkung ergibt. Das Format der Dielen: 1.900x190mm bei 15mm Dicke, die Oberfläche ist mit Naturöl behandelt. Der VK-Preis wird auf 89,90 EUR pro qm beziffert.